"Das Schlimmste ist überstanden"
Dax-Ausblick: Analysten erwarten, dass sich der Markt erholt

Kaum zeigt sich der Deutsche Aktienindex (Dax) zum Wochenausklang mehr als freundlich, da mehren sich die positiven Stimmen von Aktien-Analysten. Für Kleinanleger sei jetzt der richtige Zeitpunkt zu Einstieg.

DÜSSELDORF/FRANKFURT. "Der Dax-Chart sieht relativ gut aus", sagt Chef-Volkswirt Wolfgang Pflüger von der Berenberg-Bank. Der Anlage-Experte geht davon aus, dass sich die jüngsten Kursgewinne zwar in der kommenden Woche noch ein wenig setzen müssen (bis 6 850 Index-Punkte), der Dax also noch ein wenig nach unten geht, aber dann durchaus in Richtung 7 000 Punkte klettern könnte.

Pflüger: "Für Kleinanleger mit einem längerfristigen Anlagehorizont schätzen wir die Aussichten sehr gut ein. Wir erwarten eine Zinswende im nächsten Jahr, gehen also davon aus, dass die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Leitzinsen zurücknehmen wird." In der Vergangenheit seien fallende Zinsen stets eine gute Voraussetzung für eine Hausse gewesen.

Die Wachstumsaktien, die in den vergangenen Wochen deutliche Kurskorrekturen nach unten verzeichnen mussten, sieht Pflüger als gefestigt an. "Jetzt sind alle Wachstumssegmente von Kursübertreibungen bereinigt", sagt der Experte. Er favorisiert bei Aktienkäufen zurzeit Finanzwerte, also Versicherungen und Banken. Kleinanlegern rät Pflüger dazu, besonders auf Aktien von Unternehmen mit stabilen Umsatz- und Gewinnzuwachsraten zu setzen. Dies seien die Branchen Pharma, Gesundheit oder für chancenorientierte Anleger zusätzlich der Biotech-Sektor.

Das Schlimmste scheint überwunden

Auch Aktien-Analyst Gerhard Schwarz von der Hypo-Vereinsbank sieht zurzeit gute Chancen, dass die "schlimmsten Kursrückgänge überwunden sind". Er geht allerdings nicht davon aus, dass sich der Aktienmarkt schnell erholen und "eins zu eins" in Richtung alte Höchstmarken marschieren wird. Er warnt jedoch davor, der Dax könne auch in diesem Jahr noch einmal in Richtung der Tiefstände der letzten Wochen nachgeben.

In der kommenden Börsenwoche werde der Deutsche Aktienindex Potenzial nach oben ausloten. "Wir erwarten, dass es einen Vorstoß in Richtung 7 000 Punkte oder leicht darüber gibt", sagt er.

Für Kleinanleger passe aber jetzt der Zeitpunkt: Es sei zu erwarten, dass sich für Privatanleger in den nächsten Wochen eine gute Gelegenheit bieten werde, um neu in einzelne Titel zu investieren. Die Saison sei für Aktien-Käufe gut, denn meistens lägen die Kurse im ersten Quartal des neuen Jahres über ihren Ständen im vergangenen, vierten Quartal. Auch Schwarz erwartet, dass die EZB ihre Zinserhöhungspolitik nicht länger so stark fortsetzt. Lediglich, wenn der Euro stark fallen sollte, kann er sich noch eine weitere Leitzins-Erhöhung vorstellen.

Der Aktien-Stratege empfiehlt zum Kauf eine Mischung aus Wachstumswerten (z.B. Nokia, Siemens, Alcatel) und defensiven Branchen, z.B. Münchner Rück, Aegon oder die Aventis-Aktie. In Europa seien die Abschläge insbesondere für Wachstumsaktien zu groß ausgefallen, sagt Schwarz.

Der Neue Markt ist noch auf der Suche - nach einem Boden...

Für Aktien-Stratege Volker Borghoff von der DG-Bank hat der Dax seinen Boden längst gefunden, es dürfte also nicht weiter abwärts gehen. "Bei schlechten US-amerikanischen Vorgaben zeigen die deutschen Indizes jetzt relative Stärke", sagt er und hält an seinem Kursziel für den Dax bei 8 000 Punkten zum Jahresende fest.

Der Neue Markt - ebenso wie die technologielastige US-Börse Nasdaq - befände sich zurzeit noch weiter in der Phase der "Bodenbildung". Größter Risikofaktor für das Wachstumssegment seien die anstehenden Quartalsergebnisse und eventuelle schlechte Nachrichten bei den Unternehmenszahlen. "Wir empfehlen zurzeit keine Aktien, nur weil sie im Kurs weit zurückgefallen sind", sagt Borghoff. Statt also auf so genannte "Fallen Angels" zu setzen, rät er beispielsweise zu den Titeln Computerlinks und Teleplan.

Karl-Wilhelm Homburg, Aktien-Stratege von der Bankgesellschaft Berlin, ist für den Neuen Markt mittelfristig sehr zuversichtlich: "Auf den Aktienmärkten wird es stufenweise wieder aufwärts gehen", sagt er. Der Experte geht allerdings davon aus, dass es so schnell nicht zu ähnlich euphorischen Kurssprüngen kommt wie im vergangenen Winter.

Wie Borghoff geht auch Homburg davon aus, dass der Neue Markt momentan noch einen "Boden" sucht.

Wenn er diesen gefunden habe, würden in dem Wachstumssegment routierend immer wieder neue Branchen und Themen in den Vordergrund rücken und für Kursphantasien sorgen, meint Homburg. Er rechnet mit einem Anstieg des Nemax-50 auf 6 000 Punkte. Homburg führt ein Nemax-50-Indexzertifikat im Musterdepot bei Handelsblatt.com.

Die folgende Tabelle von der Hessischen Landesbank zeigt die aktuellen Aktien-Empfehlungen unter strategischen Gesichtspunkten:



Hessische Landesbank

 

Gewinn je Aktie 00e

Gewinn je Aktie 01e

Empfehlung

Datum Empfehlung

Adidas

-Salomon
4,14,7kaufen27.01.00

Allianz

11,714,9halten18.09.00

BASF

2,53,5kaufen14.08.00

Bayer

2,42,6halten18.08.00

BMW

1,72,4halten01.08.00

Commerzbank

2,32,3verkaufen04.10.00
Daimler-Chrysler4,85,4halten28.07.00

Deutsche Bank

8,28,5kaufen10.08.00
Degussa-Hüls2,32,7halten17.08.00
Dresdner Bank2,12,7halten30.11.99
Deutsche Telekom0,050,14kaufen23.10.00

Eon

3,23,8halten06.09.00

Epcos

3,34,0halten04.08.00
Fresenius MC2,62,9halten19.10.99

Henkel

Vz.
3,23,6kaufen21.09.00
Hypo-Vereinsb2,63,2halten25.07.00

Infineon

0,660,98kaufen08.05.00

Karstadt

-Quelle
1,22,1kaufen24.10.00

Lufthansa

1,61,8kaufen28.08.00

Linde

2,42,7halten28.08.00

MAN

2,52,6halten19.10.00

Metro

1,11,3kaufen10.10.00
Münchner Rück.7,48,6kaufen22.09.00
Preussag1,92,2verkaufen (halten)19.10.00

RWE

2,22,4kaufen31.05.00

SAP

Vz.
2,73,3kaufen19.06.00

Schering

1,82,1halten08.08.00

Siemens

3,23,7halten03.08.99

Thyssen

-Krupp
1,01,4halten31.05.00

Volkswagen

3,84,6halten31.07.00
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%