Das Sportjahr 2004
Schweres Los für deutsche Fußballer

Schwimmstar Franziska van Almsick will im vierten Anlauf ihr erstes Olympia-Gold an Land ziehen, Radprofi Jan Ullrich zum zweiten Tour-Coup strampeln und Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher zum siebten Streich ausholen.

HB HAMBURG. Auch im Sportjahr 2004 - gespickt mit Terminen und reich an Höhepunkten - steht dieses prominente Trio wieder im Mittelpunkt des Interesses. 60 Welt- und Europameisterschaften in den olympischen Sportarten werden vom Olympischen Feuer bei den Spielen von Athen (13. bis 29. August) noch überstrahlt, zuvor blickt Europa gebannt auf die Fußball-EM in Portugal (12. Juni bis 4. Juli). Am 18. Mai entscheidet das Internationale Olympische Komitee (IOC) in Lausanne, ob Leipzig als Kandidat für die Sommerspiele 2012 ins Rennen gehen darf.

In ihrer "Schokoladendisziplin" 200 m Freistil will Weltrekordlerin Franziska van Almsick in Athen erstmals als Olympiasiegerin anschlagen, ihre Karriere beenden - und ein Buch schreiben. Die Berlinerin hat fast alles gewonnen, was es im Sport zu gewinnen gibt. Sie ist Weltmeisterin, Europameisterin und deutsche Meisterin, allein der Olympiasieg fehlt. Bei ihren vierten Spielen nach Barcelona 1992 und Atlanta 1996, wo sie jeweils Silber fischte, sowie Sydney 2000 will sie sich mit 25 den schönsten Traum erfüllen: "Gold holen und Schluss machen - das wär's."

Michael Schumachers Titel-Hunger ist längst nicht gestillt. Der Ferrari-Pilot, mit sechs WM-Titeln zum Rekord-Champion der Formel 1 aufgestiegen, will wieder nach der Krone greifen. Doch die Konkurrenz ist stark. Williams-BMW mit Schumachers Bruder Ralf und dem Kolumbianer Juan Pablo Montoya sowie McLaren-Mercedes mit dem finnischen Vizeweltmeister Kimi Räikkönen gelten als stärkste Rivalen. Dritter Deutscher ist Nick Heidfeld. Der beim Schweizer Rennstall Sauber ausgemusterte Mönchengladbacher wird aller Voraussicht nach bei Jordan fahren. Sein Ex-Teamkollege Heinz-Harald Frentzen hat hingegen noch kein Cockpit gefunden. Insgesamt stehen 17 Rennen auf dem Programm; Saisonstart ist am 7. März in Melbourne.

Die deutschen Fußballer können vor der Europameisterschaft in Portugal vom vierten EM-Titel nach 1972, 1980, 1996 bestenfalls träumen. Denn an der Algarve kommt es schon in der Vorrunde knüppeldick für die Vizeweltmeister von Teamchef Rudi Völler: In der Gruppe D warten Erzrivale Niederlande (15. Juni in Porto), Geheimfavorit Tschechien (23. Juni in Lissabon) und als Überraschungsteam Lettland (19. Juni in Porto). "Das ist eine Hammergruppe. Es hätten auch etwas leichtere Gegner sein können", meinte Völler. Das Finale steigt am 4. Juli in Lissabon.

Seite 1:

Schweres Los für deutsche Fußballer

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%