Das Tempe war sehr hoch
Handballer besiegen Österreich mit 26:20

Die deutschen Handballer haben das Nationalteam Österreichs mit 26:20 geschlagen. Damit gelang es der Mannschaft von Bundestrainer Heiner Brand, sich für die Europameisterschaften vom 22. Januar bis 1. Februar in Slowenien zu qualifizieren.

HB LINZ. Die deutsche Mannschaft bezwang am Dienstagabend in Linz das Nationalteam Österreichs mit 26:20 (14:9) und feierte im 20. Duell den 18. Sieg. Für die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes (DHB) traf vor 1100 Zuschauern Christian Zeitz (7) vom Bundesligisten THW Kiel am besten. Bei den Gastgebern war Konrad Wilczynski (7) der erfolgreichste Werfer.

Bundestrainer Heiner Brand musste auf zahlreiche Nationalspieler vom Deutschen Meister TBV Lemgo und von der SG Flensburg-Handewitt verzichten, da beide Teams wegen ihrer Champions-League-Teilnahme am Dienstagabend in einem Bundesliga-Nachholspiel aufeinander trafen. Dennoch maß Brand der Begegnung große Bedeutung bei: "Unsere jungen Spieler hatten die Gelegenheit, sich zu beweisen. Es kann ja durchaus der Fall sein, dass sie auch in einem WM-Finale spielen müssen." Auch dem deutschen Trainer der Österreicher und ehemalige Bundesliga-Coach Rainer Osmann standen fünf seiner Besten nicht zur Verfügung.

Trotz der ungewohnten Aufstellung fand das DHB-Team schnell ins Spiel. Vor allem Spielmacher Steffen Weber, der klug Regie führte, und Zeitz mit spektakulären Toren wussten in der ersten Halbzeit zu gefallen. Auch im zweiten Durchgang ließen die Deutschen den Gastgebern, die nicht für die EM qualifiziert sind, keinen Spielraum und überzeugten mit gutem Kombinationsspiel sowie einer kompakten Abwehr. Mit der Fehler-Quote war Brand allerdings nicht zufrieden. "Das Tempo war wohl für einige zu hoch", bilanzierte er.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%