Das Ziel für 2001 heisst Wachstum
Audi auf Rekordfahrt

Trotz allgemein bremsender Inlandsnachfrage, stiegen die Erlöse des Autokonzerns auf Rekordhöhe. Der Konzern, in bisheriger Größe, konnte 32,1 Mrd. DM Umsatz erzielen. Einschließlich des neu dazu gekommenen Importeurs Autogerma stieg der Umsatz auf 39 Mrd. DM.

dpa INGOLSTADT. Der Audi-Konzern hat im vergangenen Jahr der schwachen Inlandsnachfrage mit einem Umsatzrekord getrotzt. Die Erlöse stiegen im bisherigen Konzern erstmals auf mehr als 30 Mrd. DM. Einschließlich des neu hinzu gekommenen italienischen Importeurs Autogerma, der die gesamten Marken des Volkswagen-Konzerns vertreibt, habe sich der Umsatz von 29,6 Mrd. DM auf 39 Mrd. DM erhöht, teilte die Audi AG am Donnerstag in Ingolstadt mit. Weltweit wurden 653 404 Audi-Fahrzeuge verkauft, 2,9 % mehr als im Vorjahr.

Ohne Berücksichtigung der Autogerma gelang es dem Audi-Konzern, den Umsatz um 8,4 % auf 32,1 Mrd. DM zu steigern. "Für das laufende Jahr heißt unser Ziel: quantitatives und qualitatives Wachstum", erklärte Audi-Vorstandschef Franz-Josef Paefgen. Dazu sollen auch Innovationen beitragen, wie die neue Version des in Neckarsulm vom Band rollenden Alu-Kompaktwagens A2 mit einem Verbrauch von lediglich drei Litern auf 100 Kilometern oder der A8 6.0 L quattro mit Zwölf-Zylinder-Motorisierung.

Audi plant Rekord-Investition von 17 Mrd. DM

Audi plant bis 2005 ein Rekordinvestitionsprogramm von insgesamt 17 Mrd. DM. Im vergangenen Jahr wurden die Investitionen um rund eine auf vier Mrd. DM gesteigert. Der Konzern produzierte 650 850 Autos (plus vier Prozent), einschließlich 291 Sportwagen der Marke Lamborghini Diablo. Die italienische Tochter verkaufte 296 Sportwagen (plus 11,7 %). Mit den über AUTOGERMA ausgelieferten anderen Marken des VW-Konzerns belief sich der Gesamtabsatz des Audi - Konzerns auf 919 621 Einheiten.

Im Inland sank der Audi-Absatz im vergangenen Jahr auch wegen des Wechsels beim Modell A4 um sieben Prozent auf 239 644. Zugleich stieg der Marktanteil nach Audi-Angaben aber von 6,8 auf 6,9 %, dem höchsten Wert seit 1987. Damit präzisierte die VW-Tochter die zum Jahresanfang bekannt gegebenen Absatzzahlen. Herausragend war der Absatzrekord in den USA mit einem Plus von 21,9 % auf 80 372 Autos. In China wurde ein Plus von 152,5 % auf 17 451 Autos erzielt.

4 000 neue Arbeitsplätze geschaffen

Audi stellte im vergangenen Jahr weltweit fast 4 000 Mitarbeiter neu ein. An den deutschen Standorten wurden über 2 700 Stellen zusätzlich geschaffen. Insgesamt erreichte die Beschäftigtenzahl weltweit mit einem Plus von 8,5 % auf 50 535 Mitarbeiter (davon 43 862 im Inland) den höchsten Stand in der Unternehmensgeschichte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%