Datum verändert
Fälschung von Attest rechtfertigt fristlose Kündigung

Die Fälschung oder nachträgliche Veränderung eines Attests rechtfertigt grundsätzlich die fristlose Kündigung eines Arbeitnehmers.

HB/dpa FRANKFURT/M. Das hat das Arbeitsgericht Frankfurt in einem am Freitag bekannt gewordenen Urteil festgestellt. Die Richter entschieden über die Klage einer Stewardess gegen eine deutsche Fluggesellschaft. Weil das Unternehmen aber mit der fristlosen Kündigung länger als die vorgeschriebenen zwei Wochen gewartet hatte, wurde lediglich die überdies ausgesprochene ordentliche Kündigung bestätigt (AZ.: 10 Ca 6777/01).

Die Arbeitnehmerin hatte sich vom 13. bis 23. Dezember 2000 im Krankenhaus zur stationären Behandlung aufgehalten. Auf einer handschriftlichen Bescheinigung der Klinik veränderte sie aber die Zahl 23 zu 28, so dass sie noch über die Weihnachtsfeiertage als krankgeschrieben galt. Als sich die Fälschung herausstellte, wurde die Frau wegen Verdachts auf Betrug und Urkundenfälschung entlassen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%