Dax-Ausblick
Dax nach festem Börsenschluss in Tokio im Plus erwartet

Die deutschen Standardwerte könnten nach Einschätzung von Händlern am Donnerstag zunächst mit Gewinnen in den Handel starten. "Tokio hat deutlich fester geschlossen, was den deutschen Markt etwas beflügeln kann", sagte ein Frankfurter Händler.

Reuters FRANKFURT. Auf Grund der weiter bestehenden Unsicherheit hinsichtlich der japanischen Bankenkrise sowie der Entwicklung der US-Konjunktur sei es allerdings schwierig, die weitere Entwicklung im Tagesverlauf zu prognostizieren. "Man muss abwarten, was heute wieder für Hiobsbotschaften kommen." Bei den Standardwerten könnten insbesondere die Bankenwerte sowie die Technologietitel im Vordergrund stehen, hieß es.

Die Citibank berechnete den Deutschen Aktienindex (Dax) gegen 08.20 Uhr mit 5837 Punkten, nach einem Schluss von 5794 Zählern am Dienstag. Das Handelshaus Lang & Schwarz sieht den Dax bei 5846 Punkten. Der Auftakt der Wachstumswerte am Neuen Markt wird ebenfalls fester erwartet.

Der Aktienmarkt in Tokio hatte sich am Donnerstag von Tiefstständen zu Handelsbeginn erholt und über zwei Prozent fester geschlossen. Die Ankündigung der japanischen Sanwa Bank Ltd, die Rückstellungen für Problemkredite zusammen mit zwei anderen japanischen Banken betrage eine Billion Yen (rund 17,8 Mrd. DM), habe die Sorgen am Markt über die derzeitige Finanzkrise dämpfen können, sagten Händler. Ursprünglich waren als Rückstellungen 580 Mrd. Yen vorgesehen gewesen.

Die US-Aktienmärkte hatten am Mittwoch deutlich schwächer geschlossen, wobei der Dow-Jones-Index unter die Marke von 10 000 Punkten fiel. Der Standardwerte-Index ging 3,08 % schwächer auf 9973,46 Punkten aus dem Handel, während der technologielastige Nasdaq-Index 2,12 % auf 1972,08 Punkte verlor.

Die Bayer AG will ihre Restbeteiligung von 30 % an dem belgischen Fototechnik-Unternehmen Agfa-Gevaert abgeben. Zudem teilte der Konzern am Donnerstag mit, sich auf seiner Hauptversammlung zusätzliches Kapital von bis zu 400 Mill. Euro genehmigen zu lassen. Des weiteren bekräftigte das Unternehmen für das Jahr 2001 seine Prognose eines zweistelligen Wachstums von Umsatz und Ergebnis.

Die Deutsche Lufthansa AG hat mit ihren Geschäftszahlen für das Jahr 2000 zwar ihre eigenen Prognosen übertroffen. Das Ergebnis lag aber am unteren Ende der Erwartungen der von Reuters befragter Analysten. Die Aktie der Deutschen Post AG wird nach Angaben der Frankfurter Börse ab Montag mit einem Anteil von 1,53 % im Deutschen Aktienindex (Dax) gewichtet. Der Düsseldorfer E.ON-Konzern wird eigenen Angaben zufolge die gegenüber der EU-Kommission abgegebene Zusage zum Verkauf seiner Beteiligung an der Berliner Bewag "unter allen Umständen" einhalten.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%