Archiv
DAX beginnt die Woche freundlich

Der Index schloss bei 7.113,22 Punkten, einem Plus von 96,63 Zählern.

Frankfurt/Main (ddp). Der Deutsche Aktienindex (DAX) ist am Montag freundlich in die neue Handelswoche gestartet. Der Index schloss bei 7.113,22 Punkten, einem Plus von 96,63 Zählern. Das Tageshoch lag bei 7.135,28 Punkten, das Tief zur Eröffnung bei 7.020,65 Zählern.

Der Euro erholte sich zu Wochenbeginn etwas. Die Europäische Zentralbank (EZB) stellte den Referenzkurs am Montagmittag bei 0,9084 US-Dollar fest. Dies waren 0,0053 US-Dollar mehr als am Freitag vergangener Woche. Gegenüber der D-Mark verbilligte sich die US-Währung von 2,1656 auf 2,1530 DM.

Marktbeobachter sprachen von einem «erheblichen Nachholbedarf» der deutschen Börsen gegenüber den internationalen Märkten. Bei immer noch mäßigem Handelsvolumen seien den freundlichen Vorgaben aus den USA vor dem Wochenende und am Montag vor allem die Finanztitel gefolgt, sagte ein Händler im ADX-Gespräch. Diese seien sowohl in Europa als auch den USA stark gesucht gewesen. Auch die Erleichterung in Bezug auf die künftige Zinsentwicklung sei nach den schwächer als erwarteten US-Arbeitsmarktdaten vom Freitag noch spürbar gewesen. Weiteren Auftrieb habe die technische Erholung bei den High Tech-Werten gegeben, die in jüngster Zeit stark unter Druck standen.

Bankentitel führten die Gewinnerliste an. Dresdner Bank kletterten um 3,15 auf 53,20 Euro (+6,29 Prozent), HypoVereinsbank stiegen um 3,24 auf 67,74 Euro (+5,02 Prozent). Schering legten um 2,51 auf 66,01 Euro zu (+3,95 Prozent). Leichter notierten hingegen KarstadtQuelle mit einem Rückgang um 1,30 auf 31,50 Euro (-3,96 Prozent). Degussa-Hüls verloren 0,54 auf 29,66 Euro (-1,79 Prozent) und adidas-Salomon büßten 0,70 auf 54,30 Euro ein (-1,27 Prozent).

Auch der Neue Markt verzeichnete Gewinne. Der NEMAX-50 verbesserte sich um 109,48 Punkte auf 5.767,35 Zähler. Das Tageshoch markierten 5.783,15 Punkte, das Tief zur Eröffnung 5.708,04 Zähler. Gesucht waren Evotec BioSystems, die sich um 10,55 auf 85,05 Euro verteuerten (+14,16 Prozent). iXOS Software stiegen um 1,25 auf 12,25 Euro (+11,36 Prozent), nachdem die Europäische Kommission den Aufbau eines Joint Ventures zwischen HypoVereinsbank, Mannesmann und iXOS Software genehmigt hatte. TelDaFax legten um 0,53 auf 8,48 Euro zu (+6,67 Prozent). Unter Druck standen Fantastic, die 0,39 auf 5,80 Euro abgaben (-6,30 Prozent). IDS Scheer verloren 1,03 auf 17,20 Euro (-5,65 Prozent). SER Systeme sanken um 1,50 auf 37,00 Euro (-3,90 Prozent).

Die Nebenwerte tendierten fester. Der SDAX stieg um 19,85 Punkte auf 3.389,89 Zähler. Der MDAX schloss bei 4.899,16 Zählern. Dies waren 28,69 Punkte mehr als am vergangenen Freitag.

Europas Börsen befanden sich in einem leichten Aufwärtstrend. Der Euro-STOXX 50 legte bis zum Handelsschluss um 38,96 Punkte auf 5.088,41 Zähler zu.

Die deutschen Blue Chips werden sich nach Ansicht von Börsianern im Wochenverlauf moderat nach oben bewegen. «Bis zur Marke von 7.400 Zählern sollte schon Luft sein», meinte ein Händler im Gespräch mit ADX. Dabei rechne er besonders bei Auto- und Bankwerten mit einem Aufwärtstrend. Eine weitere Seitwärtsbewegung des DAX sei wegen des starken Nachholbedarfs besonders gegenüber den US-Aktienmärkten weniger zu erwarten. Bei schlechtem Handelsverlauf sollte die Untergrenze von 7.000 bis 7.050 Zählern nicht unterschritten werden, prognostizierte der Experte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%