Dax bekommt Unterstützung von Thyssen-Krupp
Hexensabbat endet über der 3000-Punkte-Marke

In einem vom dreifachen Verfallstermin an den Terminmärkten geprägten Handel hat der Deutsche Aktienindex am Freitag oberhalb der psychologisch wichtigen Marke von 3000 Punkten geschlossen. Unterstützung erhielt das Börsenbarometer dabei unter anderem von kräftigen Kursgewinnen bei den Aktien von Thyssen-Krupp.

Reuters FRANKFURT. Die Aktien von Thyssen profitierten Händlern zufolge von der Bekanntgabe ehrgeiziger Geschäftsprognosen. Daneben verbuchten auch die Titel der Sportartikel-Hersteller Adidas und Puma Zuwächse, nachdem der US-Konkurrent Nike am Vorabend ein kräftiges Gewinnplus bekannt gegeben hatte.

Der Dax schloss am Freitag 2,1 Prozent höher bei 3024,22 Zählern. Trotz der Erholung beurteilten Börsianer die weiteren Aussichten des deutschen Leitindexes angesichts des schwelenden Irak-Konfliktes zurückhaltend. Mit einer nachhaltigen Erholung könne erst gerechnet werden, wenn die Gefahr eines Militärschlages der USA gegen das ölreiche Land gebannt sei.

Die USA hatten Irak am Donnerstag schwere Verstöße gegen die UNO-Abrüstungsresolution vorgeworfen und militärische Konsequenzen angedroht. Auf Grund der Kriegsängste hatten die internationalen Aktienmärkte in den vergangenen Tagen nachgegeben, während gleichzeitig die Kurse für Erdöl und Gold kräftig anzogen. Der Dax verlor in der abgelaufenen Woche per Saldo 1,7 Prozent.

Der Nebenwerte-Index MDax stieg am Freitag um 1,3 Prozent auf 3046,42 Punkte. Am Neuen Markt fiel derweil der Auswahlindex Nemax50 um 1,2 Prozent auf 362,93 Zähler. An der Wall Street lag der Dow Jones bei Börsenschluss in Deutschland 1,6 Prozent im Plus bei 8494 Stellen, während der Nasdaq-Index 0,9 Prozent auf 1366 Punkte gewann.

Hexensabbat sorgt für überdurchschnittliche Umsätze

Am Freitagmittag liefen in der Mittagsauktion Optionen und Futures auf den Dax aus. In der Schlussauktion verfielen dann außerdem die Optionen auf einzelne Aktien. In der Regel kommt es vor diesen großen Verfallsterminen - dem so genannten "dreifachen Hexensabbat" - bei überdurchschnittlichen Umsätzen zu starken Kursschwankungen, weil Börsianer versuchen, die Aktien oder die Indizes, auf die sie Derivate halten, in die von ihnen gewünschte Richtung zu bewegen.

Thyssen-Krupp, Sportartikelhersteller und SGL im Aufwind

Die Aktien von Thyssen-Krupp lagen mit einem Plus von 7,7 Prozent auf 10,88 Euro an der Spitze der Dax-Gewinner. Der Analyst Winfried Becker von Sal. Oppenheim bezeichnete den angestrebten Vorsteuergewinn von 1,5 Milliarden Euro im kommenden Geschäftsjahr als "sportlich ehrgeiziges Ziel". Der Mischkonzern müsse hierfür allerdings seine Produktivität weiter steigern und sich von defizitären Sparten trennen.

Unterdessen stiegen die Titel von Adidas um 4,1 Prozent auf 82,90 Euro und die im MDax gelisteten Papiere von Puma um 0,4 Prozent auf 68,30 Euro. "Wenn ein Konkurrent wie Nike so gute Zahlen vorlegt, ist das eine gute Nachricht für die ganze Branche" erläuterte der Aktienhändler Oliver Opgen-Rhein von HSBC Trinkaus & Burkhardt die Kursentwicklung.

Im MDax verteuerten sich die Titel von SGL Carbon um mehr als neun Prozent auf 8,20 Euro. Der Graphitelektrodenhersteller hat seine seit längerem geplante Umschuldung unter Dach und Fach gebracht. Eine Berg- und Talfahrt verbuchte der Aktienkurs von ProSiebenSat.1. Die TV-Senderkette hatte zunächst ihre Geschäftsprognosen zum dritten Mal gesenkt. Später kündigte der Heinrich-Bauer-Verlag die Übernahme der Mehrheit an ProSieben an. Die Papiere des Unternehmens schlossen daraufhin gut drei Prozent im Plus bei 6,39 Euro, nachdem sie zuvor in einer Spanne von Plus zehn und minus fünf Prozent geschwankt hatten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%