Archiv
Dax fester erwartet

Nach einer späten Kursrally der Börsen in New York dürften die deutschen Aktienwerte nach Einschätzung von Händlern am Freitag fester in die Sitzung starten.

Reuters FRANKFURT. "Amerika hat gute Vorgaben geliefert, und das wird hier letztendlich nachgezeichnet werden", sagte ein Händler. Der Markt dürfte dabei vor allem von Kursgewinnen bei den Technologiewerten gestützt werden. Ein anderer Händler verwies jedoch darauf, dass man der Marktstärke nicht trauen dürfe. "Man hat gestern gesehen, wie schnell Gewinne mitgenommen werden und der Markt dann dreht." Und vor allem Freitags bestünde die Gefahr von Gewinnmitnahmen.

Die Citibank berechnete den Deutschen Aktienindex (Dax) gegen 8.15 Uhr mit 4786 Punkten, nach einem Schluss von 4715 Zählern am Donnerstag. Das Handelshaus Lang & Schwarz sieht den Dax bei 4785 Punkten. Am Donnerstag war der Dax nach einer freundlichen Tendenz im frühen Verlauf rund zwei Prozent schwächer aus der Sitzung gegangen. Enttäuschende Nachrichten, wie beispielsweise ein größer als von Analysten erwartet ausgefallener Quartalsverlust des schwedischen Telekomausrüsters Ericsson würden vom Markt ignoriert werden. "Der Markt will einfach nach oben", sagte ein Börsianer. Auch der massive Rückgang der Auftragseingänge für langlebige Güter in den USA vom Vortag hatte nur kurzzeitig die Märkte belastet.

In New York dreht die Börsen im späten Verlauf deutlich iins Plus, was Händler auf die Hoffnung der Investoren, eine Belebung der US-Konjunktur würde im kommenden Jahr einsetzen, zurückführten. Der Industriewerteindex Dow-Jones-Index ging mit einem Zuwachs von 1,25 Prozent auf 9462 Zählern aus der Sitzung, der Technologieindex Nasdaq zog kräftige 2,54 Prozent auf 1775 Punkte an.

Interesse könnten Händlern zufolge neben den Technologiewerten auch die Aktien von Bayer auf sich ziehen, nachdem einige Konsumentenvereinigungen in den USA eine Klage gegen Bayer unterstützten. Der Chemiekonzern wird beschuldigt, billigere Versionen seines Antibiotikas Cipro, mit denen die Opfer der Milzbrandanschläge in den USA behandelt werden, dem Markt vorzuenthalten.

Die im MDax gelistete K+S (Kali+Salz) AG wird einem Zeitungsbericht zufolge die Dividende voraussichtlich über den Vorjahresbetrag von 0,85 Euro je Aktie steigern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%