Archiv
Dax geht leichter aus dem Handel

Indexschwergewicht Deutsche Telekom verlor 3,9 Prozent auf 47,07 Euro.

vwd FRANKFURT. Leichter haben die deutschen Aktienkurse am Dienstag geschlossen. Der DAX verlor 0,7 Prozent bzw 50,49 auf 7.395,07 Punkte. Der Markt habe die jüngsten Gewinne konsolidiert, hieß es in Händlerkreisen. Angesichts der Aufschläge sei dies jedoch eine gesunde Bewegung. Das Indexschwergewicht Deutsche Telekom verlor 3,9 Prozent auf 47,07 Euro, nachdem die T-Aktie zwischenzeitlich schon im Plus gelegen hatte. In ganz Europa seien die Telekomwerte am Dienstagnachmittag unter Druck kommen, so Beobachter zur Begründung. Diese Tendenz habe kurz nach Börsenstart in den USA eingesetzt.

Anscheinend seien die Gewinne der vergangenen Tage in diesem Sektor allein von europäischen Investoren verursacht worden. Die US-Anleger seien für die Titel nicht so positiv gestimmt und hätten daher Gewinne realisiert, hieß es weiter. Siemens gaben 0,6 Prozent auf 188 EUR und SAP 0,6 Prozent auf 307,59 EUR nach. DaimlerChrysler konnten sich auf Grund der anhaltenden Probleme bei Mitsubishi Motors knapp behaupten und schlossen mit Minus 0,3 Prozent bei 58,27 EURO. Presseberichten zufolge wollen die Stuttgarter ihre Beteiligung an der asiatischen Tochter erhöhen und einen weiteren Manager entsenden.

Gut im Markt zeigten sich dagegen KarstadtQuelle, die 2,2 Prozent auf 35,71 EURO stiegen. Hier hätte eine technische Reaktion beflügelt, heißt es. Daneben sei ein größerer Käufer den ganzen Tag über am Markt gewesen. Erneut unter Druck standen dagegen Lufthansa. Händler vermuteten Tauschoperationen zu Gunsten von Air France, nachdem der französische Konkurrent gute Quartalszahlen vorgelegt und ein Aktienrückkaufprogramm angekündigt habe. Darüber hinaus leide die Aktien unverändert unter dem hohen Ölpreis, auch wenn Lufthansa rund 90 Prozent des Treibstoffbedarfs langfristig abgesichert habe. Lufthansa fielen um 1,4 Prozent auf 23,52 EURO.

Die Kursgewinne bei BASF begründeten Händler mit dem verbesserten Chartbild. Sollte die Aktie den Widerstand bei 43,80 EURO herausnehmen, so sei Platz bis auf 45,00 EURO. BASF erhöhten sich um 2,4 Prozent auf 43,77 EURO. In der zweiten Reihe sprangen Jenoptik um 6,9 Prozent auf 37,40 EURO. Die Aktie habe von dem anstehenden Börsengang der Tochter profitiert, berichteten Händler

.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%