Dax lag zeitweise auf ein 16-Monats-Tief
Deutsche Aktien nach US-Leitzinssenkung im Minus

Die deutschen Aktien haben am Tag nach der US-Zinssenkung unter dem Druck einer schwachen Wall Street deutlich nachgegeben.

dpa FRANKFURT/MAIN. Am schwersten war am Mittwoch der Neue Markt betroffen. Der Nemax-50 schloss 7,31 % schwächer bei 1553,78 Punkten, nachdem er bei rund 1545 Zählern ein Allzeit-Tief gestreift hatte. Der Leitindex Dax gab 2,77 % auf 5622,09 Punkte ab und verzeichnete zuvor bei 5600,89 Zählern ein 52-Wochen-Tief. Der MDax der 70 mittelgroßen Werte fiel um 2,11 % auf 4433,51 Punkte zurück.

Die Erholung der Technologiewerte vom Montag schlug wieder in kräftige Veluste um. Schlusslicht war der Hersteller elektronischer Bauelemente Epcos . Die Siemens-Tochter verlor 7,12 % auf 61,30 Euro. Die zweite im Dax notierte Tochter Infineon gab 5,22 % auf 38,30 Euro ab. Siemens -Aktien verbilligten sich um 4,78 % auf 111,60 Euro. Auch Anteilsscheine von SAP rutschten um 5,32 % auf 130,00 Euro ab.

Thyssen-Krupp -Aktien gehörten ebenfalls zu den größten Verlierern. Die Papiere des Stahlkonzerns lagen mit 15,43 Euro um 6,20 % unter ihrem Schlussstand vom Vortag. Die Konzern-Sparte Thyssen-Krupp Automotive hatte eine Grundsatzvereinbarung mit dem italienischen Automobilkonzern Fiat zur Übernahme von zunächst 51 % des Autozulieferers Magneti Marelli geschlossen. Ein Händler vermutete, dass der angegebene Preis von 450 Mill. Euro zu hoch sein könnte.

Schlechte Nachrichten aus Übersee zogen die Aktie des Sportartikelherstellers Adidas -Salomon nach unten. Der Titel büßte 3,44 % auf 59,29 Euro ein, nachdem der Sportkonzern Nike eine reduzierte Gewinnprognose veröffentlicht hatte. "Die beiden Unternehmen sind sehr gut zu vergleichen. Warum sollte sich adidas in den USA durchsetzen, wenn es Nike derzeit nicht schafft" sagte ein Händler.

Lediglich Eon und die Allianz gingen mit Kursgewinnen aus dem Handel. Die Werte des Versorgerkonzerns Eon legten 0,42 % auf 50,01 Euro zu. Allianz-Aktien verteuerten sich um 0,49 % auf 326,50 Euro. Investoren suchten verstärkt risikoarme Titel, wenn Technologie-Werte schwach seien, sagte ein Börsianer. Zudem würden Zinssenkungs-Fantasien besonders Versicherern helfen. Nachdem die US-Notenbank die Leitzinsen am Dienstag um 0,5 %punkte gesenkt hatte, werde ein ähnlicher Schritt auch von der Europäischen Zentralbank (EZB) erwartet, fügte er hinzu.

In den USA lag der Industriewerte-Index Dow Jones 1,17 % schwächer bei 9607 Punkten. Der Nasdaq-Composite-Index verlor 0,34 % auf 1851 Zähler. Der Euro-Stoxx-50 büßte 2,2 % auf 4067,26 Punkte ein. Die Börsen in London und Paris notierten ebenfalls schwächer.

Der Rentenmarkt tendierte fester. Der richtungsweisende Bund Future gewann 0,3 % auf 109,83 Punkte. Der Rentenindex Rex kletterte um 0,1 % auf 113,49 Zähler. Die Umlaufrendite wurde bei 4,62 (Dienstag: 4,66) Prozent festgestellt.

Der Euro wurde am Abend mit 0,8958 $ gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 0,8990 (Dienstag: 0,9020) $ fest. Der Dollar kostete damit 2,1756 (2,1683) DM.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%