Dax leicht im Plus - Infineon unter Druck
Dax testet die 5 700-Punkte-Marke

Der freundliche Handelsauftakt der deutschen Aktien war von kurzer Dauer. Der Dax und auch die Indizes für den Neuen Markt haben ins Minus gedreht. Deutsche Post legt am ersten Tag im Dax zu

dpa/rtr FRANKFURT. Die Aktien am Neuen Markt haben am Montag nach anfänglichen Kursgewinnen ins Minus gedreht. Der Nemax-50 gab bis 11.35 Uhr 0,72 % auf 1 603 Punkte nach. Das Börsenbarometer Dax verlor bis 12.50 Uhr ebenfalls 34,25 Zähler auf 5700,24 Punkte. Die Nebenwerte im M-DAX stiegen um 0,86 % auf 4 489 Zähler.

Unter die Räder kam die Aktie der Siemens-Halbleitertochter Infineon, die 3,42 % auf 38,15 verlor. Die "Financial Times Deutschland" (Montagsausgabe) hatte Aktienstrategen internationaler Banken zu Verlierern und Favoriten im Dax und Stoxx befragt. Die Liste der Verkaufempfehlungen führte dem Bericht zufolge Infineon an. Begründung: Das Unternehmen Infineon leide unter den düsteren Aussichten der Halbleiterbranche.

Die Liste der Kursgewinner führte die Aktie des Münchener Anlagen- und Maschinenbauers MAN an, die um 1,26 % auf 28,22 Euro zulegte. Nach einem Bericht des Handelsblatts steht MAN vor einem Konzernumbau. Künftig will sich das Unternehmen demnach nur noch auf die Bereiche Nutzfahrzeuge, Druckmaschinen, Dieselmotoren sowie Industrie-Dienstleistungen und Anlagenbau konzentrieren.

Im Blickpunkt steht die Aktie der Deutschen Post, die zum ersten Mal im Dax gehandelt wird. Der Titel verteuerte sich zuletzt um 0,60 Prozent auf 21,64 Euro.

Teleplan-Aktie kann deutlich zulegen

Im Mittelpunkt des frühen Handels im Wachstumssegment Neuer Markt standen die Papiere von Teleplan International, die sich um über fünf % auf 26 Euro verteuerten. Am Morgen hatte der Reparaturdienstleister bekannt gegeben, den Umsatz und das Nettoergebnis im abgelaufenen Geschäftsjahr gesteigert zu haben. Zu den größten Kursgewinnern zählten auch die Papiere der Highlight Communications AG sowie der angeschlagenen Metabox AG.

Unter den Kursverlieren war nach der Vorlage von Geschäftszahlen die Morphosys AG zu finden, die über 3 % auf 80,20 Euro einbüßte. Das Unternehmen hatte zuvor mitgeteilt, im Geschäftsjahr 2000 den Fehlbetrag bei steigenden Umsätzen ausgeweitet zu haben. Morphosys wurde erstmals im Nemax-50 notiert. Größter Kursverlierer unter den Blue Chips war zum Sitzungsbeginn die Medigene AG, die knapp 10 % auf 22,10 Euro verlor.

Die ebenfalls erstmals im Nemax-50 notierten Anteilsscheine von Lambda Physik verbuchten ein Plus von 1,59 % auf 65 Euro. Die SAP SAP-Tochter SI verlor hingegen 1,75 Prozent auf 19,65 Euro.

Gauss und Edel Music nicht mehr unter den Nemax-Blue-Chips

Im Gegenzug schieden die Medienunternehmen Edel Music und Intertainment sowie die Softwarefirma Gauss Interprise aus dem Nemax-50 aus. Sie werden fortan im Nemax All Share gehandelt. Edel Music verloren 0,99 % auf 4,00 Euro. Intertainment notierten unverändert bei 97,00 Euro, während die Anteilscheine von Gauss um 8,89 % auf 1,96 Euro zulegten.

Ein Händler einer Münchner Bank hofft, das bis zum Ende der Woche "erstmal wieder leichte Erholung" am Neuen Markt eintrete. Die erhoffte Zinssenkung in den USA, eine darauf folgende mögliche Senkung der Leitzinsen durch die Europäische Zentralbank und eine "eventuelle Rückkaufneigung bei den Anlegern" stimmen ihn optimistisch. Auch die neue Indexsortierung des Nemax-50 könne in dieser Hinsicht unterstützend wirken, sagte er.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%