Archiv
Dax schließt knapp behauptet

Knapp behauptet haben die deutschen Standardwerte nach einem lustlosen und ruhigen Geschäft am Mittwoch geschlossen. Der Deutsche Aktienindex (Dax) ging mit einem moderaten Minus von 0,15 % bei 6115,19 Zählern aus dem Handel.

rtr FRANKFURT. Von 30 Standardwerten notierten zuletzt 16 im Minus und 14 im Plus. Investoren hätten nach den kräftigen Kurszuwächsen in der vergangenen Woche abgewartet, in welche Richtung sich der Markt entwickeln werde, sagte ein Börsianer. Am Neuen Markt hingegen konnten die Wachstumstitel weiter zulegen. Der Nemax-All-Share-Index stieg um 0,4 % auf 1794 Zähler. Der der Nemax-50 verbuchte ein Plus von knapp einem Prozent auf 1706 Punkte.

Auf eine Berg- und Talfahrt begaben sich die Aktien des Daimler-Chrysler-Konzerns . Zum Schluss war der Automobilwert mit einem Minus von 1,55 % auf 55,21 ? fünftgrößter Dax-Verlierer. Händler erklärten die Tauchfahrt mit Gewinnmitnahmen. In der vergangenen Woche hatte das Papier rund acht Prozent zugelegt. Der Autohersteller hatte gegen Mittag bekannt gegeben, im ersten Quartal 2001 wie erwartet hohe Verluste erwirtschaftet zu haben. Diese fielen aber etwas geringer aus als von Analysten erwartet.

Indexschwergewicht Deutsche Telekom büßte im Sog der Abwärtstendenz der europäischen Telekomwerte 1,4 % auf 28,79 ? ein. Das Bundesverwaltungsgericht in Berlin hatte zuvor mit einem Grundsatzurteil Rechte von Konkurrenten der Telekom gestärkt. Die Richter entschieden am Mittwoch, dass die Telekom neuen Anbietern auf der so genannten letzten Meile zum Kunden den direkten Zugang zu ihren Leitungen im Ortsnetz gewähren muss.

Siemens rückten dagegen im Vorfeld der für Donnerstag erwarteten Quartalszahlen um 1,8 % auf 127,53 ? vor. BASF verbuchten einen Abschlag von 1,9 % auf 48,35 ?, womit sie zweitgrößter Verlierer im Dax waren. Hier belastete Börsianern zufolge insbesondere, dass der niederländische Chemiekonzern Akzo Nobel einen Rückgang des Ergebnisses im ersten Quartal sowie revidierte Prognosen für 2001 bekannt gegeben hatte. Die Aktien von Akzo Nobel verloren daraufhin mehr als sechs Prozent. BASF wird am Donnerstag Quartalszahlen vorlegen.

Schering-Papiere schlossen nach der Vorlage von im Rahmen der Erwartungen liegenden Bilanzdaten 0,4 % im Minus. An Wert gewinnen konnten die Finanztitel. Hypo-Vereinsbank verteuerten sich um 0,9 %, Deutsche Bank um gut ein Prozent, Commerzbank um 0,4 % und Dresnder Bank um 0,2 %. Händler sagten, Hoffnungen auf eine Zinssenkung seien möglicherweise für die Aufschläge verantwortlich. Das Nebenwertesegment MDax gab um 0,5 % auf 4551Zähler nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%