Archiv
Dax steigt um mehr als 200 Punkte

Händler berichten von einer guten Stimmung, dennoch warnen einige davor, bereits eine Trendwende zu sehen.

vwd FRANKFURT. Sehr fest zeigte sich der deutsche Aktienmarkt am Dienstagnachmittag. Der Dax gewinnt bis gegen 17.46 Uhr 3,2 % 210,24 Punkte auf 6.832,04. Der Nemax-50-Index legt um 2,9 % bzw 128,22 Stellen auf 4 470,30 zu, und der Nemax-All-Share klettert um 4 % bzw 182,29 Zähler auf 4 797,47. Händler verweisen auf extrem hohe Short-Positionen bei den Standardwerten, die in einem freundlicheren Marktumfeld geschlossen würden. Außerdem seien die Umsätze kräftig gestiegen. Die Zinsangst, die den Markt mehr bestimme als die wirtschaftliche Entwicklung, sei durch die Veröffentlichung der Wachstumsprognosen deutlich zurückgegangen.

Händler berichten von einer guten Stimmung, dennoch warnen einige davor, bereits eine Trendwende zu sehen. Außerdem hätten Telekom mit ihrem kräftigen Anstieg für eine Initialzündung gesorgt, heißt es weiter. Mittlerweile sehe es bei fast allen Werten sehr gut aus, die Marktbreite stimme, bemerkt ein Teilnehmer. Außerdem werde nun wohl deutlich, dass viele Werte ausgebombt seien.

Deutsche Telekom führen mit einem Plus von 9,7 Prozent auf 43,35 Euro die Kursgewinner an. Der Eindruck einer Bodenbildung verstärke sich, so technisch orientierte Analysten. Mit dem Überwinden des Widerstands bei 41,10 Euro und dem Abwärtstrend bei 41,60 Euro entspanne sich die technische Verfassung der Aktie, sagt Klaus Tafferner von Concord Effecten. Sollte die Aktie die Kursmarke von 41,60 Euro auch auf Schlussbasis überwinden, könnten Investoren erste kleinere Bestände nehmen, lautet seine Empfehlung. Händlerangaben zufolge haben die Analysten von Merrill Lynch die europäischen Telekommunikationswerte zudem auf "Trading Buy" gesetzt.

SAP verbessern sich um knapp 10 % auf 237,70 Euro und bauen ihr Plus kräftig aus. Siemens steigen um 1,6 % auf 146,30 Euro und Epcos um 1,7 % auf 90 Euro. Zu den wenigen Kursverlierern gehören Daimler-Chrysler, die nur noch 1,5 % auf 52,35 Euro abgeben und sich somit von ihrem Tagestief absetzen können. Im Vorfeld der Unternehmenszahlen am Donnerstag gebe es bei diesem Wert mit Blick auf Chrysler noch einige Unsicherheiten, heißt es. Auch sei die Herabstufung eines US-Brokers für den Kursverfall verantwortlich. In der zweiten Reihe steigen Software nach der Veröffentlichung ihrer Neunmonatszahlen um 5,2 % auf 93 Euro. "Die sehen recht stark aus", so ein Teilnehmer mit Blick auf die Unternehmensergebnisse. "Auch der Ausblick gefällt mir", äußert sich ein weiterer Händler.

Wedeco klettern ebenfalls nach Unternehmenszahlen um gut 8 % auf 47 Euro, bei 48 Euro haben sie bereits ein neues Hoch markiert. Der MDax tendiert insgesamt freundlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%