Archiv
Dax: Technologiewerte und Lufthansa im Plus

Hoffnungen auf weitere Zinssenkungen haben Händlern zufolge Sorgen über die US-Wirtschaft in den Hintergrund gedrängt und die Kurse an den Aktienmärkten in den USA kräftig steigen lassen.

Reuters FRANKFURT. Am deutschen Markt profitierten insbesondere die Technologiewerte von der guten Stimmung und setzten sich an die Spitze der Gewinnerliste. Die Aktien von Lufthansa zogen erneut Anlegerinteresse auf sich und legten nach Bekanntgabe eines Einbruchs des Quartalsergebnisses und eines zugleich positiven Ausblicks deutlich zu. Der Dax verbuchte gegen Mittag ein Plus von 0,8 % auf 6197 Zähler.

Der Markt sei derzeit schlecht vorhersehbar, sagte Karl-Heinz Goedeckemeyer, Analyst bei Hornblower Fischer. "Die Börse sucht sich derzeit das aus, was ihr gerade am besten passt." Nach den jüngsten Wachstumssorgen, die den Markt in den vergangenen Tagen belastet hätten und den Dax am Vortag auf ein Vier-Wochen-Tief gedrückt hätten, habe man am Mittwoch euphorisch auf die geringer als erwartet gestiegenen Verbraucherpreise reagiert. Dieser Indikator könnte der US-Notenbank den Weg für weitere Zinssenkungen ebnen, sagten Analysten in den USA.

"Der weitere Verlauf am Markt hängt heute von den Arbeitsmarktdaten sowie den Frühindikatoren ab", sagte Goedeckemeyer. Sollten diese schlechter als erwartet ausfallen, dürften die Kurse auch wieder nachgeben. Die US-Arbeitslosenanträge werden gegen 14.30 Uhr (MESZ) und die US-Frühindikatoren gegen 16.00 Uhr (MESZ) bekannt gegeben.

Unter den deutschen Standardwerten gehörten die Titel von SAP und Infineon zu den größten Gewinnern, die um mehr als vier Prozent zulegten. Deutsche Telekom verbuchten ein Plus von 2,5 %. Die Aktien von Lufthansa gewannen nach Vorlage eines positiven Ausblickes für das Gesamtjahr 3,4 %. Das Unternehmen hatte zuvor einen Rückgang des Ergebnisses im ersten Quartal von 75 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bekannt gegeben, bekräftigte aber gleichzeitig seine Gesamtjahresprognose für 2001. Marktteilnehmer führten das enttäuschende erste Quartal auf bilanzpolitische Maßnahmen zurück, um eine bessere Verhandlungsposition in dem Tarifstreit zu haben.

Kursabschläge mussten mehrheitlich weniger schwankungsanfällige Titel hinnehmen, die sich in der jüngsten Marktschwäche relativ stabil gezeigt hätten. Die Titel von RWE und Man büßten rund zwei Prozent ein. Die Aktien von Bayer gaben ihre zuvor verbuchten Kursgewinne vollständig ab und notierten rund 0,7 % schwächer. Der Chemiekonzern hatte zuvor mitgeteilt, dass das Ergebnis in diesem Jahr um 250 bis 300 Mill. Euro geringer ausfallen könnte als bisher erwartet. Verantwortlich für den möglichen Rückgang seien Lieferverzögerungen bei dem Medikament Kogemate, hieß es.

Der MDax notierte 0,3 % fester bei 4661 Punkten.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%