Dax überwindet 5000 Punkte-Marke
Technologie- und Medienwerte treiben europaweit Börsenkurse

Angeführt von Technologie- und Medienwerten haben die Aktienkurse zum Wochenauftakt europaweit zugelegt. Der Deutsche Aktienindex (Dax) kratzte sogar wieder an der psychologisch wichtigen Marke von 5 000 Punkten, und konnte sie dann im Zuge steigender Wall Street-Kurse richtig überwinden.

HB FRANKFURT/M. "Die jüngsten Abgaben bei den Techs waren wohl übertrieben", äußerte sich ein Händler einer Investmentbank in London zum Marktgeschehen. Allerdings gehe kaum Volumen um. Bereits kleinere Käufe sorgten für steigende Kurse, zumal es nach den Gewinnmitnahmen in der vergangenen Woche kaum Verkaufsinteresse gebe. Allein die noch vorhandene Liquidität treibe die Kurse. Traditionell dürften nach Meinung eines Londoner Händlers in den letzten Handelstagen einige ausgewählte Titel deutlich zulegen, was auch dem Gesamtmarkt helfe.

Der Dax schloss um 3,23 % höher bei 5 067,99 Punkten. Der Euro-Stoxx-50 der Standardwerte in der Eurozone stieg auf 3 692,85 Zähler (+ 3,48 %). Einige Marktteilnehmer führten die Kursgewinne auch auf die positive Wirkung des Ifo-Geschäftsklimaindex für Westdeutschland zurück. Dieser war im November zum ersten Mal seit Juli wieder gestiegen. "Von einer Trendwende kann man zwar noch nicht sprechen", sagte ein Frankfurter Händler. "In den kommenden Monaten wird aber ein Ende der Rezession absehbar werden", fügte er hinzu.

Da Technologiewerte von einem konjunkturellen Aufschwung am stärksten profitieren dürften, waren sie am Montag auch in Frankfurt besonders gefragt. Siemens und Infineon führten die Kursgewinner im Dax an. Der Siemens-Aktie halfen Händlern zufolge auch Bemerkungen des Vorstandsvorsitzenden Heinrich von Pierer. Dieser hatte sich verhalten optimistisch zum kommenden Geschäftsjahr geäußert. Zudem wolle Siemens ein Konzept vorstellen, das die US-Tochter aus der Krise führen soll, ergänzte Aktienhändler Fidel Helmer von Hauck & Aufhäuser.

Halbleiterwerte wie Infineon profitierten von der Preiserhöhung für Speicher-Chips der koreanischen Mitbewerber Samsung Electronics und Hynix Semiconductor. Das gebe Anlegern langfristig Hoffnung auf einen Aufschwung im Chipsektor, sagte ein Händler. Der Markt rechne damit, dass nun auch die Münchener die Preise anheben werden. Zur Zeit interessierten sich überwiegend spekulativ orientierte Anleger für den Wert, bemerkte ein Broker einer süddeutschen Bank. Dabei gaben unter den 30 Dax-Werten nur MLP leicht nach.

Deutliche Kursaufschläge verzeichnete die Aktie der im MDax notierten WCM Beteiligungs- und Grundbesitz Gesellschaft. Das Papier gewann 3,03 Prozent auf 12,25 Euro. "WCM hat doch kein Interesse an Thyssen", sagte Aktienhändler Knut Hochwald von der Hamburger Sparkasse. Der Markt fasse dies mit Erleichterung auf, da Thyssen-Krupp für WCM ein zu großer Brocken gewesen wäre. Vergangene Woche waren Gerüchte aufgekommen, dass WCM bei dem Industrie-Konzern einsteigen wollte.

In Europa machten Unicredito von sich Reden. Die italienische Bank legte nach der Fusion mit Rolo Banca und der Veröffentlichung von Umstrukturierungsplänen zu. Auch der Plan des französischen Medienkonzerns Vivendi Universal, die Unterhaltungssparte der US-amerikanischen USA Network für 10,3 Mrd. $ zu übernehmen, wurde von den Anlegern honoriert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%