Dax um 124 Punkte gestiegen
Der Abwärtstrend ist gebrochen

Sehr fest haben die deutschen Aktien am Freitag geschlossen. Der Dax gewann 2,4 Prozent oder 124,24 Punkte und endete bei 5 401,11 Punkten.

vwd FRANKFURT. Bestimmend für den Tag waren der dreifache Verfall an den Terminmärkten und die US-Konjunkturdaten. Am Freitag liefen Optionen auf Indizes und Einzelaktien sowie Future-Kontrakte aus. Bereits um 13.00 Uhr wurden dabei die Optionen auf den Dax abgerechnet. Die Kontrakte auf Einzelaktien und die Futures verfielen mit der Schlussauktion.

Der Verfall der Dax-Optionen am Mittag verlief nach Angaben von Händlern ohne größere Überraschungen. Kurz danach ging eine leichte Verkaufswelle durch den Markt. Am Nachmittag sorgten gute US-Konjunkturdaten für einen kräftigen Schub nach oben. Technisch verbesserte sich das Bild dadurch, dass der Dax mit Indexständen oberhalb von 5 300 bis 5 320 Stellen den seit Januar 2000 gültigen langfristigen Abwärtstrend durchbrach. Nun seien Stände von 5 450 Zählern für die kommende Woche zu erwarten, hieß es.

Bereits die am Morgen veröffentlichten Einzelhandelsumsätze für Deutschland waren besser als erwartet. Während Metro 2,0 Prozent auf 40,01 Euro stiegen, gaben Karstadt trotz der Zahlen etwas nach. Linde legten nach Gewinn- und Umsatzausblick um 3,2 Prozent auf 57,59 Euro zu. Genaue Prognosen nannte das Unternehmen allerdings nicht.

Die starken Gewinne von Tagessieger Fresenius Medical Care betrachteten Händler als technische Erholung. "Im Februar hatte der Titel bei 57,06 Euro ein 52-Wochen-Tief markiert", sagte ein Chartist. Danach habe es eine steile Erholung gegeben. Nach Überwinden des ersten Widerstands bei 65 Euro, an dem der Kurs in der vergangenen Woche noch gescheitert sei, gebe es nun Potenzial bis 67,70/68,10 Euro. Die Papiere gewannen knapp fünf Prozent auf 66,44 Euro.

SAP kletterten um 2,3 Prozent auf 170,07 Euro. Das Unternehmen hatte am Donnerstag angekündigt, eine Dividende von 0,58 Euro zahlen zu wollen. Dies liege unterhalb der Erwartungen des Marktes, sagte ein Händler. Die reduzierten Gewinnerwartungen des Konkurrenten Oracle für das kommende Quartal dürften dagegen sogar etwas unterstützt haben. Denn dadurch könne SAP Marktanteile hinzugewinnen, hieß es. Daneben habe sich auch eine Anhebung des Kursziels durch die Analysten von Lehman Brothers auf 200 Euro positiv ausgewirkt. Gesucht waren auch die übrigen Technologiewerte.

Deutsche Bank profitierten von einem Pressebericht, wonach ein Verkauf der Gerling-Versicherung geplant ist. Das Finanzinstitut halte derzeit 34,5 Prozent an Gerling und würde dadurch viel Geld verdienen, so ein Marktteilnehmer. Die Aktien gewannen 2,2 Prozent auf 72,50 Euro zu. Gesucht waren auch die Autowerte. BMW legten um 4,1 Prozent zu und Daimler-Chrysler um 4,2 Prozent.

In der zweiten Reihe verbesserten sich Cargolifter um fünf Prozent auf 4,61 Euro. Die "Financial Times Deutschland" meldete in ihrer Freitagausgabe, dass der US-Luftfahrtkonzern Boeing eine Zusammenarbeit mit den Berlinern prüfe. Babcock Borsig setzten dagegen ihre Talfahrt fort und stürzten um 27,5 Prozent auf 4,85 Euro ab. Institutionelle Anleger hätten die Titel in großem Stil verkauft, hieß es im Markt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%