Dax und Nemax-50 wieder über Schwellenmarken
Börsen nach Abwärtstaumel etwas im Aufwind

Die deutschen Aktienmärkte haben sich zum Wochenauftakt nach weiterem dramatischen Abwärtstrend am Montagnachmittag etwas gefangen.

ddp FRANKFURT/MAIN. Der Deutsche Aktienindex (Dax) kletterte bis 17.00 Uhr wieder auf 4 701,38 Punkte. Er lag damit aber im Vergleich zu Freitag noch mit 0,6 % im Minus. Zuvor war er mit 4 528,07 Zählern erstmals seit März 1999 unter 4 700 Punkten abgerutscht. Der Nemax-50 der Wachstumswerte am Neuen Markt, der bei 879,17 Zählern zwischenzeitlich ein neues Tief hatte, notierte mit minus 3,3 % gegen 17.00 Uhr bei 901,13 Punkten. Beide wichtigen Aktienindizes konnte damit wieder die Schwellenwerte von 5 700 beziehungsweise 900 Stellen überspringen. Allerdings seien die Anleger "angesichts der ungewissen Konjunkturaussichten weiterhin extrem nervös", beschrieb ein Marktbeobachter die Stimmung in Frankfurt. Der MDax der Mittelwerte lag zu dieser Zeit mit minus zwei Prozent bei 4 208,81 Punkten.

Der Euro, der sich noch am frühen Nachmittag mit einem Wechselkurs von über 90 US-Cent gut behauptet präsentierte, gab bis 17.00 Uhr an den Devisenbörsen wieder auf 0,8995 $ ab. Die Europäische Zentralbank hatte am Mittag einen Referenzkurs von 0,9047 $ festgestellt. Das waren 0,0095 $ mehr als am Freitag vergangener Woche. Im Vergleich zur D-Mark verbilligte sich die US-Währung damit deutlich von 2,1848 auf 2,1619 DM. Die US-Börsen hatten zuvor nach uneinheitlichem Start etwas fester notiert. Bis 17.00 Uhr MEZ zog der Dow-Jones-Index um 0,2 % auf 9 621,98 Stellen an. Der Nasdaq-Composite verbesserte sich um knapp 0,3 % auf 1 692,555 Zähler.

Im Dax mussten am späten Nachmittag vor allem Schering , Fresenius , RWE und MLP ohne größere Nachrichten Einbußen von über vier Prozent quittieren. Hingegen legten Münchner Rück und Hypo-Vereinsbank um drei beziehungsweise 1,5 % zu. Deutsche Telekom, die zwischenzeitlich erstmals unter ihren einstigen Ausgabekurs von rund 14,36 ? vor fünf Jahren gefallen waren, zogen danach um 2,9 % auf 15,45 ? an. "Wahrscheinlich haben wir den Emissionskurs einmal sehen müssen", sagte ein Händler zum Dreh der T-Aktie ins Plus. Die Stimmung habe sich durch gute Vorgaben aus den USA allgemein wieder verbessert. "Offenbar hat sich die Ansicht durchgesetzt, dass das Minus von 200 Punkten im Dax übertrieben war", sagte der Marktteilnehmer. Zudem habe sich die Erhöhung der Prognosen von RF Micro Devices zusätzlich positiv für den Telekomsektor ausgewirkt.

Im Nemax-50 konnten Telegate mit Abstand die meisten Kursgewinne verbuchen. Sie legten um 12,1 % auf 2,60 ? zu. Trintech und Carrier-1 verbesserten sich um 4,7 beziehungsweise 3,2 %. Dagegen brachen Windkraftbetreiber Umweltkontor um 18,1 % auf 8,19 ? und Evotec Biosystems um 16,9 % auf 7,40 ? ein. Ixos Software gaben 11,5 % auf 5,18 ? ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%