Archiv
Dax und Nemax bewegen sich aufwärts

Angetrieben von Kursgewinnen für die Deutsche Telekom und für Technologiewerte befand sich die Frankfurter Börse am Dienstag auf einem Erholungskurs.

dpa FRANKFURT. Angetrieben von Kursgewinnen für die Deutsche Telekom und für Technologiewerte befand sich die Frankfurter Börse am Dienstag auf einem Erholungskurs. Das Geschäft verlaufe allerdings bei geringen Umsätzen vergleichsweise ruhig, sagten Händler. Der Standardwerteindex Dax gewann zuletzt 2,78 % auf 6 808,50 Punkte.

Der MDax, in dem Aktien von 70 mittelgroßen Unternehmen zusammengefasst sind, kletterte um 0,95 % auf 4 842,60 Zähler. Am Neuen Markt stieg der Nemax 50 (Performance-Index) um 3,15 % auf 4 760,69 Punkte.

"Die Stimmung am Markt hat gedreht", sagte der Aktienhändler Frank Diergard von der Investmentbank Robert Fleming in Frankfurt. "Wir haben uns von den Tiefstständen erholt und befinden uns in einer Aufwärtsbewegung." Gerade zuletzt "stark gerupfte" Werte zögen den Dax ins Plus. Zudem unterstützten gute Unternehmensnachrichten aus den USA den Technologiesektor.

Marktgerüchte, wonach die Deutsche Telekom ihre Tochter T-Online in zwei Unternehmen aufspalten will, hätten die T-Aktie beflügelt, sagte Diergardt. Der Bonner Telekomriese wolle das nationale und internationale Geschäft in zwei Unternehmen zusammenfassen. Damit würde die Muttergesellschaft an Einfluss bei T-Online gewinnen, erklärte er. Dies animiere die Anleger zum Ordern der T-Aktie. Die Deutsche Telekom führte unangefochten die Gewinnerliste im Dax an und stieg um 8,89 % auf 43,05 Euro.

Sehr gefragt waren ebenfalls die Titel des Softwarehauses SAP. Die Aktie legte um 8,87 % auf 236,24 Euro zu. Die Aktien von Thyssen-Krupp setzten den steilen Aufschwung vom Vortag fort und stiegen um 5,70 % auf 16,12 Euro. Infineon Technologies zogen im Sog anderer Hochtechnologiewerte in die Dax-Spitze ein und waren mit einem Kurs von 50,90 Euro um 4,13 % klar im Plus.

Die Konsum- und Einzelhandelswerte im Dax zeigten sich uneinheitlich. Karstadt-Quelle kämpfte sich ins Plus, während Metro und Adidas-Salomon mit jeweils rund 1 % im Minus lagen. "Bei einem festen Markt werden die konservativen Konsum- und Einzelhandelswerte von den Marktakteuren weniger berücksichtigt", erklärte ein Analyst der Bankgesellschaft Berlin. Schwächster Dax- Wert war DaimlerChrysler mit minus 2,17 % auf 52,80 Euro. Die Aktie von BMW sank um 1,04 % auf 36,98 Euro.

Gutes Börsenwetter sorgte auch in London und Paris für Kursgewinne. Der Euro-Stoxx 50 der wichtigsten Aktien im Euroland kletterte um 2,32 % auf 5 020,48 Punkte. In New York stieg der Index der Technologiebörse Nasdaq zuletzt um 1,07 % auf 3 505,52 Punkte. Der Dow-Jones-Index stand um 1,27 % fester bei 10 401,12 Punkten.

Die Europäische Zentralbank setzte den Euro-Referenzkurs auf 0,8386 (0,8377) $ herauf. Damit war der Dollar 2,3323 (2,3348) DM wert. Im späten Frankfurter Handel wechselte die Gemeinschaftswährung bei 0,8374 $ den Besitzer. Der Dollar kostete 2,3352 DM.

Der Rentenmarkt zeigte sich uneinheitlich. Der Bund-Future zehnjähriger Staatsanleihen notierte unverändert auf 105,60 Punkte. Der Rentenindex Rex legte hingegen um 0,1 % auf 110,24 Zähler zu. Die Deutsche Bundesbank stellte die Umlaufrendite am Mittag unverändert zum Vortag bei 5,23 % fest.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%