Archiv
Dax und Nemax leichter

Das Kursfeuerwerk an den deutschen Börsen nach der überraschenden Senkung der US-Leitzinsen ist am Donnerstag verpufft.

dpa FRANKFURT/MAIN. Im Nachhall der Zinsentscheidung waren die Aktien am Morgen noch in die Höhe geschossen. Doch der Treibstoff war schnell aufgebraucht. Die Freude über das Startsignal für eine Erholung der amerikanischen Konjunktur sei wieder gewichen, sagte ein Händler.

Die Standardwerte im Deutschen Aktienindex Dax pendelten sich am frühen Abend bei 6 413 Punkten ein, was einem Minus von 0,34 % entspricht. Der Neue-Markt-Index Nemax 50 büßte bis zum frühen Abend sogar 3,50 % auf 2 549 Zähler ein. Der 70 mittelgroße Werte umfassende MDax kletterte dagegen um 0,19 % auf 4 651 Punkte.

Favorit des Tages waren Epcos mit plus 6,49 % auf 95,84 Euro. Der Hersteller passiver Bauelemente sei bestens gerüstet, um im europäischen Geschäft deutlich zuzulegen, erläuterte ein Händler einer Frankfurter Großbank. Andere High-Tech-Werte gaben dagegen frühe Gewinne größtenteils wieder ab. Siemens verloren 0,46 % auf 140,00 Euro. Noch blasser sahen SAP aus. Die Aktien des Walldorfer Unternehmens rutschten um 9,27 % auf 129,20 Euro.

Bankaktien konnten sich zum Teil die Gunst der Anleger bewahren. Dresdner Bank gewannen 3,60 % auf 46,10 Euro. Die Emission von fünf Mill. neuer Aktien des Frankfurter Kreditinstituts sei mehrfach überzeichnet gewesen, teilte die Bank am Morgen mit. Mit dem Erlös will das Finanzhaus den Kauf der US-Investmentbank Wasserstein Perella & Co finanzieren, hieß es in Marktkreisen.

Deutsche Bank zogen um 3,04 % auf 91,71 Euro an. Händlern zufolge profitierten Banken am meisten von niedrigeren Zinsen, da das Kreditgeschäft in einer erstarkenden Konjunktur wachse.

Auf den Verkaufslisten standen dagegen Schering-Aktien, die 7,38 % auf 54,60 Euro verloren. Schering sei im vergangenen Jahr eine der erfolgreichsten Aktien gewesen. Daher könne es sich auch noch um Gewinnmitnahmen handeln, sagte ein Händler.

DaimlerChrysler gehörten mit plus 2,52 % auf 46,85 Euro zu den Dax-Gewinnern. Die US-Zinssenkung und eine Analystenempfehlung von der HypoVereinsbank gaben dem Autotitel gemeinsam Auftrieb, sagte Ferdinand Oetker von der Commerzbank. Die niedrigen Zinsen verringerten die Finanzierungskosten und trieben die Konjunktur an. "Nobelmarken wie Mercedes-Benz und BMW haben in den USA nichts von ihrem Prestigewert eingebüßt", sagte Oetker. "Sobald die Konjunktur brummt und die Leute Geld haben, kaufen sie wieder Autos wie warme Semmeln."

Die Börsen in den USA notierten am Donnerstag uneinheitlich. Während der Dow Jones um 0,2 % auf 10 969 Zähler zulegte, verlor die Computerbörse NASDAQ um 0,1 % auf 2 613 Punkte.

Der Euro stand am frühen Abend bei 0,9449 $. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 0,9458 (Mittwoch: 0,9530) $ fest. Der $ kostete damit 2,0523 (2,0756) DM.

Der deutsche Rentenmarkt tendierte geringfügig schwächer. Der Bund-Future fiel um 0,1 % auf 109,25 und der Rentenmarktindex REX notierte nahezu unverändert mit 113,08 Punkten. Die Umlaufrendite wurde bei 4,71 % (Vortag: 4,69) festgestellt. dpa ms/pk yymm hn

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%