Dax unter 4 900 Punkten
Börsen im freien Fall

Die deutschen Aktien haben am Donnerstag kräftige Kursverluste einstecken müssen. Bei einzelnen Werten herrschte regelrechter Ausverkauf, sagten Händler. Der Dax gab seine frühen Gewinne komplett wieder ab, rutschte unter die psychologisch wichtige Marke von 5 000 Punkten und markierte zeitweilig den niedrigsten Stand seit April 1999.

dpa FRANKFURT/MAIN. Die deutschen Aktien haben am Donnerstagabend ihre rasante Talfahrt nicht stoppen können. Der Deutsche Aktienindex rauschte unter die psychologisch wichtige Marke von 5000 Punkten und notierte kurz vor Handelsschluss bei 4867 Zählern - ein Abschlag von 3,59 %.

Damit stand der Index auf dem niedrigsten Niveau seit April 1999. Am Neuen Markt sackte der NEMAX 50 um 4,99 % auf 943 Punkte. Zuvor war der Index auf ein neues Allzeittief von 929 Zählern gefallen. Auch der MDax der 70 mittelgroßen Werte verlor 1,79 % auf 4360 Stellen.

Die Stimmung am Markt sei äußerst schlecht und nervös, sagten Börsianer. Anleger erwarteten bessere Unternehmenszahlen. "Gleichzeitig verlieren sie die Nerven", meinte ein Händler. Die positiven Impulse durch die bestätigten Erwartungen des Software-Riesen Microsoft seien bereits früh verpufft, hieß es. Dagegen sorgten Befürchtungen für Unruhe, der US-Chipgigant Intel könnte bei seinem Quartals-Zwischenbericht nach US-Börsenschluss die Prognosen strecken.

Ins Trudeln kamen erneut Technologietitel. Allen voran die SAP -Aktie: Sie büßte 7,73 % auf 129,33 ? ein. SAP-Chef Hasso Plattner hatte zwar gesagt, die Jahresprognose werde aufrecht erhalten. Spekulationen über eine Gewinnwarnung der Walldorfer seien dennoch nicht verstummt, sagten Börsianer. Zudem wurde das Papier durch eine zurückhaltende Prognose des Investmenthauses Goldman Sachs belastet.

Siemens-Familie im Regen

Auf der Verliererseite standen auch die Aktien von Infineon , die 5,74 % auf 22,67 ? abgaben. Siemens , die offenbar durch die pessimistischen Prognosen des Telekomausrüsters Alcatel vom Vortag zusätzlich unter Druck gerieten, verloren 2,87 % auf 51,48 ?. Epcos gaben 3,81 % auf 40,35 ? ab.

Weitere Verluste verbuchten die Versicherer. rund seien Gerüchte um die Platzierung einer Wandelanleihe durch die Allianz, sagten Händler. Allianz verbilligten sich um 5,10 % auf 276,54 ?, Münchener Rück um 4,23 % auf 283,35 ?.

Gewinne strichen Besitzer der T-Aktie ein. Das Papier der Deutschen Telekom verteuerte sich um 1,32 % auf 16,06 ?. Hedge Fonds schichteten derzeit von Technologiewerten in Telekomtitel um, sagte ein Händler. Ein anderer Börsianer meinte, bei einem derart niedrigen T-Aktienkurs verzögerten sich wohl die erwarteten Großverkäufe des Papiers.

In die Pluszone fuhren erneut Autoaktien. Volkswagen legten 1,57 % auf 50,98 ? zu, BMW 1,19 % auf 37,44 ?. Volkswagen sei gut positioniert, und der US-Absatz habe im August zugelegt, sagte ein Börsianer. Dass der ehemalige BMW-Vorstandsvorsitzende Bernd Pischetsrieder wohl früher als geplant das VW-Steuer übernehmen soll, verspreche frischen Schwung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%