Archiv
Dax wird fester erwartet

Der Grundtenor ist heute angesichts festerer US-Börsen positiv, sagte ein Händler.

Reuters FRANKFURT. Die deutschen Standardwerte werden nach Einschätzung von Händlern am Dienstag dank der Kursgewinne an den US-Börsen freundlich in den Handel starten. "Gestern gab es eine Konsolidierung, der Grundtenor heute ist angesichts festerer US-Börsen positiv", sagte ein Händler. Technologiewerte im Deutschen Aktienindex (Dax) stünden voraussichtlich im Mittelpunkt, nachdem der Index der US-Technologiebörse Nasdaq sowie der Halbleiter-Index der Börse Philadelphia am Montag deutliche Kursgewinne verzeichnet hatten. Für Anlegerinteresse könnten auch die Titel von Fresenius Medical Care (FMC) und Bayer sorgen, beide Gesellschaften präsentieren Bilanzzahlen an diesem Handelstag. Die FMC-Aktie stieg vorbörslich bereits um rund ein Prozent.

Die Citibank berechnete den Dax gegen 8.15 Uhr mit 6237 Punkten oder einem Plus von 0,33 % nach einem Schluss von 6216 Zählern am Montag. Das Handelshaus Lang & Schwarz sieht den Index bei 6233 Punkten.

Die Vorgaben für den deutschen Markt aus den USA sind Händlern zufolge positiv. An den New Yorker Aktienbörsen hatten sich insbesondere Technologiewerte freundlicher entwickelt, nachdem sie in der vergangenen Woche deutlich gefallen waren. Auch Papiere des Rohstoff- und Energiesektors waren unter den Kursgewinnern. Der Nasdaq-Composite-Index beendete den Handel 1,19 % höher auf 2142,92 Zählern, der Dow Jones-Index stieg 0,92 % auf 10 562,30 Punkte. In Philadelphia legte der Halbleiterindex um mehr als fünf Prozent zu, was Händler auf eine Erholung der Halbleiterwerte nach vorangegangenen Verlusten zurückführten. In Fernost waren die Börsen am Dienstag ebenfalls im Aufwind.

Der im Dax vertretene Medizin-Konzern Fresenius Medical Care(FMC) veröffentlichte vor Handelsbeginn Bilanzzahlen für das Geschäftsjahr 2000, die Analysten zufolge den Erwartungen entsprechend ausgefallen sind. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) habe um elf Prozent auf 621 (Vorjahr 560) Mill. $ angezogen. Das Nachsteuerergebnis sei um 24 % auf 212 (170) Mill. $ gestiegen. Der Umsatz habe sich um neun Prozent auf 4,2 (3,8) Mrd. $ erhöht.

Die Vorlage von Geschäftszahlen wird im Tagesverlauf vom Chemie- und Pharmakonzern Bayer erwartet. Das Unternehmen hat nach Einschätzung von Analysten im vergangenen Jahr seinen Betriebsgewinn in etwa proportional zum Umsatzwachstum gesteigert. Die 17 vom Unternehmen selbst befragten Analysten erwarten Bayer-Angaben zufolge im Durchschnitt mit 3,35 (2,82) Mrd. Euro ein Plus beim Betriebsgewinn aus den fortzuführenden Geschäften vor Sonderposten von 19 % gegenüber dem Vorjahreswert. Beim Umsatz wurde ein Anstieg von 17,5 % auf 29,6 (25,2) Mrd. prognostiziert.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%