Archiv
Dax wird fester erwartet

Etwas fester erwarten Händler den Dax am Donnerstag. Aber weiterhin belastet Unsicherheit den Markt. "Derzeit lässt sich schwer sagen, wohin es gehen wird", meint ein Händler am Morgen. Zwar sei der Dax bereits deutlich "abgestraft" worden und es sehe so aus, als ob die 4 000er-Marke halten werde.

vwd FRANKFURT. "Aber ein Gerücht aus den USA, und das Bild kann wieder ganz anders aussehen", heißt es weiter. Hoffnung mache die Tatsache, dass der Dow zu Handelsende seine Verluste etwas reduziert habe. Das könnte beim Dax eine leicht erholte Eröffnung bedeuten.

Einer vorbörslichen Umfrage unter acht Marktteilnehmern zufolge steht der Dax um 20.00 Uhr bei 4.068 Punkten nach einem Mittwochs-Schlussstand von 4.042 Stellen. Fünf der Befragten rechnen mit steigenden, einer mit fallenden und zwei mit unveränderten Kursen. Die Bandbreite der Schätzungen liegt zwischen 4.163 und 4.000 Punkten.

Der Verfallstermin am Freitag sorgt am heutigen Donnerstag für zusätzliche Unruhe an der Börse. "Mittlerweile gibt es so viele Shortpositionen, die gedeckt werden müssen, dass eigentlich die Kurse steigen sollten", so ein Händler weiter. Vorbörslich hat die Münchener Rück eine neue Schätzung der Belastungen durch die Terroranschläge veröffentlicht. "Gegenüber der ersten Schätzung ist das eine Verdoppelung der Schadenssumme", sagt ein Händler zur Summe von 2,1 Mrd EUR. Nun frage man sich natürlich, wie ernst diese neuen Angaben zu nehmen seien. Nach den Kursverlusten sei zwar mit weiteren leichten Abgaben zu rechnen, neue Tiefstände sollte die Meldung aber nicht auslösen, heißt es weiter.

Die Daimler-Chrysler-Abstufung durch Moody's ist für Händler "keine Überraschung". Das Ratings wurde bestätigt, der Ausblick aber auf "negativ" von "stabil" gesenkt. In Krisenzeiten würden größere Anschaffungen wie Autos zurückgestellt, so Händler. Allerdings sei der Kurs bereits so weit eingebrochen, dass die Ausblicksänderung ohne Auswirkungen gesehen wird.

Die Lufthansa will einen operativen Verlust vermeiden, wie das Unternehmen am Vorabend gemeldet hat. "Nach einem erwarteten Gewinn in einer Größenordung von rund 400 Mio EUR ist das schon eine Enttäuschung", meint ein Händler. Allerdings sollte der Wert nach den vorangegangenen Abschlägen im Bereich um zehn EUR einen Boden finden, heißt es. Daher sei nicht mehr mit deutlichen Abschlägen zu rechnen. Technologiewerte sollten Marktteilnehmern zufolge am Donnerstag hingegen zulegen. Allerdings dürfte es sich dabei lediglich um eine technische Reaktion handeln, heißt es. SAP könnte jedoch von einer Bestätigung der Umsatz- und Ergebnisprognose für die ersten neun Monate profitieren. "Unter 100 EUR sollte der Kurs nicht fallen", sagt ein Händler.

Vorbörslich stellen Händler folgende erste Taxen: Allianz 235 zu 236 EUR, Deutsche Bank 50,70 zu 51,20 EUR, Daimler-Chrysler 33,10 zu 33,40 EUR, Deutsche Telekom 16,10 zu 16,20 EUR, SAP 101,50 zu 102,50 EUR und Siemens 41,30 zu 41,80 EUR.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%