Archiv
Dax zeigt sich am Abend ohne klare Richtung

Der Dax hat sich am Dienstagabend richtungslos gezeigt. Bis 17.30 Uhr verbesserte sich der Index um 11,95 auf 6692,73 Punkte. Händler bewerteten den Börsentag als "Verschnaufpause".

ddp FRANKFURT/MAIN. Der DAX hat sich am Dienstagabend richtungslos gezeigt. Bis 17.30 Uhr verbesserte sich der Index um 11,95 auf 6692,73 Punkte, ohne dass klare Branchentendenzen auszumachen waren. Das Hoch markierten 6726,45 und das Tief 6663,07 Zähler. Der Euro machte etwas Boden gut. Die Europäische Zentralbank (EZB) stellte den Referenzkurs am Mittag bei 0,8721 US-$ fest. Damit verteuerte sich die amerikanische Währung im Vergleich zum Montag um 0,0026 US-$. Gegenüber der D-Mark verbilligte sich die amerikanische Währung von 2,2493 DM auf 2,2426 DM.

Händler bewerteten den Börsentag als "Verschnaufpause". Die Anleger schauten "ausnahmsweise" stärker auf den Dow Jones als die Nasdaq, sagte ein Marktteilnehmer. Weder auf der Seite der Gewinner noch der Verlierer seien klare Tendenzen auszumachen gewesen. So profitierten Siemens von der Ankündigung, die Konzernkommunikation verstärkt auf das Internet umzustellen, während Infineon deutlich abgab.

Siemens verbesserten sich um 7,51 auf 149,00 Euro (+5,31 %). Daimler-Chrysler legten 1,75 auf 53,50 Euro zu (+3,38 %). Händler führten die Kursgewinne auf Gerüchte über eine deutlich forcierte Restrukturierung bei Chrysler zurück. adidas-Salomon verteuerten sich um 1,63 auf 62,58 Euro (+2,67 %). Auf der Verliererseite standen Infineon , die 2,59 auf 50,40 Euro einbüßten (-4,89 %). Deutsche Bank verbilligten sich um 2,94 auf 91,90 Euro (-3,10 %) und Linde um 1,47 auf 46,30 Euro (-3,08 %). Der Neue Markt verzeichnete am Dienstag erneut Verluste. Der NEMAX 50 büßte bis 17.40 Uhr 55,41 auf 4504,43 Zähler ein. Das Tief notierte bis dahin bei 4420,17, das Hoch bei 4.616,30 Punkten. Unter Druck standen Singulus, die 3,35 auf 47,95 Euro einbüßten (-6,53 %). EM.TV verzeichneten nach dem Kursrutsch des Vortages weitere Verluste und notierten mit einem Minus von 2,44 Euro oder 6,14 % bei 37,30 Euro. Adva verloren 5,50 auf 85,50 Euro (-6,04 %). Teles gewannen 1,10 auf 10,30 Euro (+11,96 %). ricardo.de verteuerten sich um1,73 auf 21,73 Euro (+8,65 %) und DAB um 3,21 auf 52,10 Euro (+6,57 %).

Dax kann bis zum Wochenausklag 6500 Punkte halten

Die Nebenwerte zeigten sich am Abend uneinheitlich. Während der SDAX 6,83 auf 3256,30 Punkte einbüßte, verbesserte sich der MDAX um 32,96 auf 4883,19 Zähler. Das Tageshoch markierten bis dahin 4895,81 und das Tief 4855,06 Punkte. Die höchsten Gewinne verbuchten ProSieben mit einem Plus von 13,09 auf 128,02 Euro (+11,39 %). GfK legten 2,92 auf 45,32 Euro zu (+6,89 %) und Software AG 5,25 auf 90,30 Euro (+6,17 %). Trotz deutlicher Umsatzzuwächse in den ersten neun Monaten verbilligten sich VCL um 1,17 auf 15,03 Euro (-7,22 %). Babcock Borsig verloren 2,00 auf 47,90 Euro (-4,01 %) und Deutz 0,15 auf 3,95 Euro (-3,66 %). Die Aussichten für den Dax werden von Händlern weiterhin pessimistisch eingeschätzt. Die mäßigen Kursgewinne vom Montag dürften nicht als Trendwende verstanden werden, sagte ein Börsianer. Bei den bestimmenden Themen Euroschwäche und Gewinnwarnungen von Nasdaq-Unternehmen gebe es "nichts Neues". "Optimistisch geschätzt" werde der Dax zum Wochenausklang die Marke von 6500 Zählern halten können, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%