Dean in Gelb
Telekom-Sprinter Danilo Hondo feiert Etappensieg -

Der deutsche Meister aus Cottbus entschied am Freitag die "Königsetappe" von Hanau nach Bensheim über 191 km im Spurt vor dem Leipziger Steffen Radochla und Werner Riebenbauer aus Österreich für sich.

dpa/HB BENSHEIM. Träger des Gelben Trikots bleibt der Neuseeländer Julian Dean, der als Vierter einkam. "Heute hatte ich endlich das richtige Feeling für einen eigenen Spurt, nachdem ich ja in letzter Zeit immer nur die Sprints für Erik Zabel angefahren habe", meinte Hondo.

Eigentlich war auf dem Teilstück durch den Odenwald eine Umwälzung des Klassements erwartet worden. Trotz neun Steigungen kam es jedoch wie schon an den Vortagen zum Massenspurt des Hauptfeldes, in dem Hondo dieses Mal die schnellsten Beine hatte. Eine Vorentscheidung im Gesamtklassement wird nun voraussichtlich am Samstagnachmittag bei einem 30 Kilometer langen Zeitfahren von Viernheim nach Lorsch und zurück fallen. Spitzenreiter Dean rechnet dann mit einem Führungswechsel. "Ich bin kein guter Zeitfahrer", sagte der Neuseeländer.

Erneut versuchten sich in Matthias Buxhofer (Österreich) und Manu L'Hoir (Belgien) zwei Außenseiter mit einem Ausreißversuch, der jedoch ohne Erfolg blieb. Buxhofer verließen 10 km vor Schluss die Kräfte, der Belgier wurde 5 km vor dem Ziel eingefangen. Das Duo hatte sich bereits bei Kilometer 20 abgesetzt und zwischenzeitlich einen Vorsprung von sieben Minuten herausgefahren. Von den Favoriten konnte sich keiner aus dem Feld lösen. "Alle Angriffe, auch von mir, wurden gleich abgeblockt", sagte der Vorjahresdritte Christian Werner (Heidenrod).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%