Debitel will mit mindestens vier Netzbetreibern Verträge abschließen
Debitel kooperiert bei UMTS mit T-Mobil

Der Mobilfunk-Provider Debitel will mit T-Mobil bei der Vermarktung von UMTS-Produkten kooperieren. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, ist eine entsprechende Absichtserklärung mit der T-Mobil Deutsche Telekom MobilNet GmbH in Bonn unterzeichnet worden.

ddp BONN/STUTTGART. Zuvor hatte Debitel bereits mit D2 Vodafone einen Kooperationsvertrag vereinbart. Das Stuttgarter Unternehmen will nach eigener Ankündigung mit mindestens vier Netzbetreibern Verträge schließen, um als Service Provider für UMTS-Produkte agieren zu können. Dazu liefen Gespräche, die sich in unterschiedlichen Stadien befänden, sagte eine Debitel-Sprecherin.

Debitel gilt als die größte netzunabhängige Telefongesellschaft in Europa. Sie hatte bei der Versteigerung der UMTS-Lizenzen vorigen Sommer anfangs teilgenommen, war dann aber ausgeschieden. Sechs Konzessionen gingen am Ende für knapp 100 Mrd. DM an ebenso viele Anbieter. Neben T-Mobil (D1) und D2 Vodafone sind dies E-Plus/KPN, VIAG Interkom/British Telekom, MobilCom/France sowie ein Konsortium aus spanischer Telefonica und finnischer Sonera.

Für T-Mobil ist die Übereinkunft mit Debitel die erste Kooperationsvereinbarung zu UMTS. Weitere Partnerschaften mit Service Providern schließt das Unternehmen nicht aus. Hierüber sei fallweise zu befinden, sagte eine Sprecherin der Bonner Gesellschaft.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%