Defizitären Auslandstöchtern droht die Schließung
Wohl keine Käufer für Comdirect-Töchter

Deutschlands größter Online-Broker Comdirect wird nach Informationen aus Bankenkreisen vermutlich keine Käufer für seine defizitären Auslandstöchter in Frankreich und Italien finden. "Da ist tote Hose", hieß es am Dienstag aus den Kreisen.

Reuters FRANKFURT. Da sich die Bank für den Verkauf ein Limit bis Ende des Jahres gesetzt habe, werde sie die beiden Töchter danach wohl schließen. Ein Comdirect-Sprecher sagte dagegen, der Zeitplan für den Verkauf bis Jahresende werde eingehalten. Bei den Frankreich-Aktivitäten spreche die Bank weiterhin mit drei und beim Italien-Geschäft mit zwei Adressen. Zu den Fortschritten der Gespräche machte der Sprecher keine Angaben. Die Comdirect-Aktie gab einen Teil ihrer zuvor erzielten Gewinne ab.

Der mehrheitlich zur Commerzbank gehörende Broker hatte Mitte November angekündigt, seine Töchter in Italien und Frankreich verkaufen zu wollen, da dort die Gewinnschwelle in der angestrebten Zeit nicht zu erreichen sei. Der Geschäftsverlauf habe nicht den Erwartungen entsprochen, hatte es geheißen. Nach Angaben der Bank hat Comdirect in Frankreich 15 500 Kunden, in Italien 550.

Die Aktivitäten in Großbritannien werden weiter geführt

Die Aktivitäten in Großbritannien, wo Comdirect eigenen Angaben zufolge 8 000 Kunden hat, sollen dagegen weiter geführt werden. Vorstandschef Bernt Weber hatte bei einer Analystenkonferenz im November gesagt, dank einer schlanken Kostenstruktur rechne er in Großbritannien in absehbarer Zukunft mit dem Erreichen der Gewinnschwelle. Für 2002 hoffe die Bank auch für den Gesamtkonzern auf ein positives Ergebnis.

Analysten sagten, es mache letztlich keinen großen Unterschied, ob die Töchter verkauft oder geschlossen würden. "Große Erlöse sind von dem Verkauf ohnehin nicht erwartet worden", sagte ein Analyst. "Ob sie verkaufen oder schließen, bleibt sich letztlich ziemlich gleich." Negative Auswirkungen wären lediglich zu erwarten, wenn die Bank die Entscheidung verzögere und ins nächste Jahr hineinziehe.

Die Aktie der Comdirect, die zuvor um etwas mehr als fünf Prozent zugelegt hatte, gab einen Teil ihrer Gewinne ab, notierte insgesamt aber weiter im Plus. Gegen 16.30 Uhr MEZ notierte das Papier mit 1,81 % im Plus bei 10,13 ?.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%