Delisting von Banesto an der Börse bekanntgegeben
Banco Santander will weitere 1 000 Filialen schließen

vwd MADRID. Banco Santander Central Hispano SA (BSCH), Madrid, will im Zuge der Zusammenlegung der Netzwerke von Santander und Central Hispano weitere 1 000 Niederlassungen schließen. Seit 1999, dem Zeitpunkt der Fusion beider Banken, wurden bereits 1 400 Geschäftsstellen aufgegeben. Darüber hinaus gab das Finanzinstitut am Dienstag bekannt, es werde seine dritte spanische Marke, Banesto, aufrechterhalten. Jedoch kündigte BSCH das Delisting von Banesto an der Börse von Madrid an.

BSCH kündigte an, sie werde 2002 und 2003 durch die Zusammenlegung Kosteneinsparungen von 150  Mrd. Pts realisieren. Das Finanzinstitut erklärte, die Maßnahmen seien Teil ihres "DOS"-Programms, durch welches 2002 eine Steigerung des Nettogewinns um 20 % auf 585  Mrd. Pts erzielt werden soll. 2003 will BSCH den Nettogewinn nochmals um 20 % auf 700  Mrd. Pts steigern. Auch das Ergebnis je Aktie soll in den beiden kommenden Jahren um 20 % wachsen. Das Verhältnis Kosten/Einkommen soll 2002 auf 49 % steigen, 2003 soll es 45 % betragen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%