Demonstrationen
Regierung in Paris durch Arbeitskonflikte unter Druck

afp PARIS. In Frankreich haben am Donnerstag mehrere Berufsgruppen mit Protestaktionen Druck auf die Linksregierung von Premierminister Lionel Jospin ausgeübt. Die Busfahrer sorgten mit einem landesweiten Streik in zahlreichen Städten für erhebliche Verkehrsstaus, vor allem in den Großstädten Lyon und Marseille. Sie fordern eine Ruhestandsregelung ab 55 Jahren. Auch die seit zwei Wochen streikenden Eisenbahner setzten ihren Ausstand zur Durchsetzung von mehr Lohn auf einigen Linien fort.

Für den Nachmittag waren in Paris Demonstrationen gegen die Schließungen beim Danone-Konzern und bei den Frankreich-Filialen der britischen Kaufhauskette Marks & Spencer angekündigt. Auch der Berufsverband der Hebammen hatte zu einer weiteren Kundgebung aufgerufen, um höhere Gehälter einzufordern. Wegen der Arbeitskonflikte ist das soziale Klima in Frankreich seit einigen Wochen gespannt. Jospin wollte im Laufe des Tages ein Maßnahmenpaket bekannt geben, mit dem die Regierung auf die jeweiligen Forderungen reagieren will.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%