Demonstrationen während der Debatte
Dänemark beteiligt sich aktiv am Irakkrieg

Dänemark wird sich aktiv am Irak-Krieg beteiligen. Nach einer zehnstündigen, zum Teil äußerst hitzigen Debatte beschloss das dänische Parlament am Freitagabend mit 61 zu 50 Stimmen die Entsendung eines U-Bootes und einer Fregatte mit einer insgesamt 150-köpfigen Besatzung in die Golfregion.

hst STOCKHOLM. Die Mitte-Rechts-Koalition von Ministerpräsident Anders Fogh Rasmussen, die keine eigene Mehrheit im Parlament besitzt, konnte sich auf die Stimmen der rechtspopulistischen Dänischen Volkspartei stützen. Die Opposition kritisierte das Vorgehen der Regierung scharf. Das U-Boot "Sälen" und die Fregatte "Olfert Fischer" befinden sich bereits seit mehreren Wochen in der Golf-Region.

Es ist das erste Mal, dass das Nato-Land Dänemark nach dem Zweiten Weltkrieg an einer nicht durch die UNO sanktionierten militärischen Aktion teilnimmt. Nach den USA, Großbritannien und Australien ist Dänemark das vierte Land, das sich aktiv an dem Krieg gegen den Irak beteiligt. Vor dem Parlament im Zentrum Kopenhagens kam es während der Debatte zu großen Demonstrationen mit mehreren tausend Teilnehmern. Obwohl die Polizei das Parlamentsgebäude gesichert hatte, konnte sie kleinere Auseinandersetzungen mit gewaltbereiten Demonstranten nicht verhindern.

Eine Mehrheit der Bevölkerung in dem skandinavischen Land ist gegen den Irak-Krieg. Doch Premier Fogh Rasmussen schlug schon früh einen USA-freundlichen Kurs ein: Er gehörte zu den acht europäischen Regierungschefs, die sich in einem gemeinsamen Brief hinter die Politik der USA gestellt und die EU in eine schwere Krise gestürzt hatten.

Doch auch ohne die Entsendung der beiden Schiffe wäre Dänemark am Irak-Krieg beteiligt: In Thule auf Grönland, das zu Dänemark gehört, betreiben die Amerikaner eine große Radaranlage. Sie spielt nach Aussagen der US-Militärs bei den Angriffen auf den Irak eine zentrale Rolle, da von hier aus ein wesentlicher Teil der Kommunikation zwischen den Militärflugzeugen überwacht wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%