Den japanischen Mittelstand im Blick
Japan-Gewichtung trotz Bankenkrise angehoben

Der Berufsoptimismus der japanischen Regierung teilt Klaus Kaldemorgen nicht. Der Manger des DWS Vermögensbildungsfonds I bleibt auch im Fall Japan seinem Stil treu und setzt statt auf Politik auf erfolgreiche Unternehmen.

Klaus Kaldemorgen fällt die Antwort leicht. Auf die Frage, ob er und seine Fonds trotz Wirtschafts- und Bankenkrise in Japan investiert sind, antwortet er prompt mit einem klaren "Ja". Mehr noch: Die Gewichtung für Japan-Aktien wurde in den internationalen Fonds der > DWS sogar angehoben.



Mehr zu faulen Bank-Krediten und vollmundigen Versprechen der japanischen Regierung lesen Sie im Interview mit Klaus Kaldemorgen

.

Gründe dafür sind allerdings nicht in der japanischen Bankenbranche zu finden. Dieser stellt der Manager des DWS Vermögensbildungsfonds I die denkbar schlechtesten Noten aus. Selbst "kurzfristige Performance-Schübe des Sektors sind rein spekulativ". Deutlich wohlwollender sieht sein Urteil für den japanischen Maschinenbau aus. Hier gilt sein Interesse vor allem mittelständischen Unternehmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%