Archiv
Den Letzten beißen die Hunde

Wer ist das ärmste Schwein unter den Geldgebern der New Economy? Der Kleinaktionär! Er ist unter den Finanziers eines Unternehmens der letzte in der Kette, also bleibt auch an ihm letztlich das ganze Risiko hängen.

Wunderbar zu beobachten ist das zurzeit am Neuen Markt bei EM.TV. Eigentlich hat ja nie jemand verstanden, was an dem Verkauf von Plüschfiguren und der Vermarktung uralter Zeichentrickserien so innovativ ist, dass für EM.TV eine Börsenbewertung wie für ein High-Tech-Unternehmen der Spitzenklasse gerechtfertigt wäre. Doch so lange der Kurs stieg, waren alle glücklich. Und die PR-Leute und Analysten taten, was sie konnten, um den Höhenflug zu verlängern.

Als im Februar 2000 der tiefe Absturz des einstigen Börsenstars beginnt, hatten alle Profis ihren Reibach gemacht: Banken und Investoren beim Börsengang, die Gründer auf dem Kurs-Höhepunkt. Die braven Aktionäre hatten hingegen gerade noch einmal eine runde Milliarde per Kapitalerhöhung eingeschossen. Die floss nun in Beteiligungen, die in der Branche als überteuert galten: Formel Eins, Jim Henson Co. (Muppets), Tele München Gruppe.

Bald darauf wurde das Desaster offenbar: Haffa verlor den Überblick über die Finanzen, musste die Prognosen nach unten korrigieren und geriet durch finanzielle Verpflichtungen aus dem Formel-Eins-Deal in die Klemme. Zähneknirschend mussten die Aktionäre einen Kursverfall um runde 95 Prozent mit ansehen. Ohnmächtig mussten sie zur Kenntnis nehmen, dass Haffas Aktienverkäufe in der Halteperiode nach der Kapitalerhöhung wohl ohne Folgen bleiben, und nun werden sie auch noch Zeugen, wie sich Deutschlands größte Filmhändler Leo Kirch und Herbert Kloiber um das angeschlagene Unternehmen balgen.

Egal, wer gewinnt - mit der Formel Eins wird EM.TV sein wertvollstes Gut verlieren. Übrig bleibt ein Torso unter Führung eines offenbar handlungsunfähigen Chefs. Schon jetzt werden Sprüche der Beteiligten kolportiert, der Rest von EM.TV könne dann ja in Konkurs gehen. Dann verlieren die Aktionäre auch die letzten fünf Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%