Der 8. Wettkampftag in der Zusammenfassung
Weltrekorde und viermal Silber für Deutschland

Der Jamaikaner Usain Bolt hat bei den Olympischen Spielen in Peking im 100-Meter-Sprint für einen der Höhepunkte der Spiele gesorgt, US-Star Michael Phelps den olympischen Rekord seines Landsmannes Mark Spitz eingestellt. Doch auch aus deutscher Sicht lief es erfolgreich. Der 8. Wettkampftag in der Zusammenfassung.

Der 21-jährige Bolt gewann am zweiten Tag der Leichtathletik-Wettbewerbe den Endlauf über 100 Meter und verbesserte dabei seinen Weltrekord von 9,72 auf 9,69 Sekunden.

US-Star Michael Phelps hat unterdessen den olympischen Rekord seines Landsmannes Mark Spitz eingestellt und allein bei den Spielen in Peking sieben Goldmedaillen gewonnen. Phelps triumphierte über 100m Schmetterling in 50,58 Sekunden. Silber holte nur eine Hundertstel dahinter der Serbe Milorad Cavic, der seinen eigenen Europarekord in 50,59 um 17 Hundertstel unterbot. Bronze ging an den Australier Andrew Lauterstein in 51,12 Sekunden. Mit seiner insgesamt 13. olympischen Goldmedaille baute Phelps auch seine Bilanz in der ewigen Rangliste der erfolgreichsten Olympiasportler aus.

Schwimmerin Kirsty Coventry aus Simbabwe hat bei den Olympischen Spielen in Peking ihren Sieg über 200m Rücken von Athen 2004 wiederholt. Coventry unterbot in 2:05,24 Minuten auch den Weltrekord der Silbergewinnern Margaret Hoelzer aus den USA um 85 Hundertstel. Hoelzer benötigte in Peking 2:06,23 Minuten, Bronze holte Reiko Nakamura aus Japan in 2:07,13.

Die Britin Rebecca Adlington hat nach Gold über 400m Freistil bei den Olympischen Spielen in Peking auch über die doppelte Distanz triumphiert. In 8:14,10 Minuten blieb Adlington dabei 2,12 Sekunden unter dem alten Weltrekord der US-Amerikanerin Janet Evans aus dem Jahr 1989. Silber ging in 8:20,23 an Alessia Felipi aus Italien vor den Dänin Lotte Friis in 8:23,03.

Cesar Cielo Filho hat über 50m Freistil das erste Schwimm-Gold bei Olympischen Spielen für Brasilien geholt. In Peking ließ er in 21,30 Sekunden den Franzosen Amaury Leveaux um 15 Hundertstelsekunden sowie dessen Landsmann und 100-m-Sieger Alain Bernard um 19 Hundertstel hinter sich.

Der EM-Zweite Walerij Bortschin aus Russland hat Olympiagold im 20km Gehen gewonnen. Der 21-Jährige verwies Atlanta-Olympiasieger Jefferson Perez aus Ecuador in 1:19:01 Stunden mit 14 Sekunden Rückstand auf Platz zwei. Bronze ging an den Australier Jared Tallent, der 41 Sekunden nach dem Sieger das Ziel erreichte. Der Berliner Andre Höhne hatte mit der Entscheidung nichts zu tun und kam nach 1:23:13 Stunden auf Platz 25 ins Ziel.

Seite 1:

Weltrekorde und viermal Silber für Deutschland

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Seite 5:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%