Der Columbus-Day mäßigte den Handel
Die Wall Street ging schwächer aus dem Handel

Nach vorläufigen Schlussangaben fiel der 30 Standardwerte umfassende Dow-Jones Index um 28,11 Punkte auf 10 568,43.

dpa NEW YORK. An der Wall Street schlossen die Aktienkurse am Montag schwächer aber deutlich über ihren Tagestiefs. Technologiewerte standen erneut unter Verkaufsdruck, nachdem mehrere Firmen Gewinnwarnungen für das dritte Quartal abgegeben hatten.

Nach vorläufigen Schlussangaben fiel der 30 Standardwerte umfassende Dow-Jones Index um 28,11 Punkte auf 10568,43. Der technologielastige Nasdaq-Index gab um 5,45 Punkte auf 3 355,44 nach, doch im Verlauf war der Index bis zu 120 Punkte abgestürzt. Im breiteren Markt fiel der Standard & Poor's 500-Index 6,98 Punkte auf 1402,01. An der New York Stock Exchange stiegen 1 206 Notierungen, 1 563 Aktien fielen und 474 Papiere schlossen unverändert.

p> Spannungen in Nahost halfen den Aktien der Mineralölgesellschaften and Ölfeldausrüster auf die Beine. Der Anleihemarkt war zum Columbus-Day-Feiertag geschlossen. Im Edelmetallhandel stieg die Feinunze Gold um 0,90 Dollar auf 273,00.

Die Entwicklung bei den Halbleiterwerten sei wie in der Vergangenheit symptomatisch für den gesamten Markt gewesen, erläuterte ein Händler. Der Philadelphia-Semiconductor-Index brach in den ersten Handelsstunden bis auf 747,25 Punkte ein, erholte sich wieder auf über 800 Punkte und schloss mit einem Minus von 1,68% bei 785,96 Zählern. Advanced Micro Devices (AMD) verteidigten ihr Plus sogar bis zur rettenden Schlussglocke. Die Papiere des zweitgrößten Chipherstellers gewannen 1,7% auf 22,38 USD. Die Nummer Eins, Intel, verlor hingegen 2,19% auf 39,06 USD. Wie AMD wird auch Motorola in der laufenden Woche seine Geschäftszahlen für abgelaufene Quartal präsentieren. Der Markt warte besonders auf die am Dienstag vorgelegten Zahlen von Motorola. Da das Unternehmen sowohl im Telekom - als auch im Chipsektor tätig sei, sagte ein Händler. Die Papiere büßten 2,7% auf 27 USD ein.

Die Gewinnerliste bei den Internetwerten führten Priceline.com an. Nachdem die Aktien in den vergangenen Wochen über 70% ihres Wertes verloren hatten, kletterten Priceline.com am Montag um 16,85% auf 6,5 USD. Yahoo, das Unternehmen wird am Dienstag seine Zahlen für das dritte Quartal veröffentlichen, gewannen 5,54% auf 86 USD. First Call rechnet mit einem Gewinn je Aktie von 12 Cent.

Electronic Data Systems (EDS) gewannen 9,85% auf 44,62 USD. Das Unternehmen hatte zuvor mitgeteilt, einen Intranet-Auftrag im Wert von 6,9 Mrd. USD vom Navy Marine Corps erhalten zu haben. Die Wertpapiere der EDS-Konkurrenten schlossen hingegen uneinheitlich: Computer Sciences verloren 8,84% auf 70,25 USD, General Dynamics gaben um 1,14% auf 59,75 USD nach, während Big-Blue IBM um 1,67% auf 117,94 USD zu legten.

Unternehmensergebnisse werden in dieser Woche ebenfalls von den Dow-Jones-Werten General Electric (minus 1,58% auf 58,50 USD), International Paper (minus 1,68% auf 29,31 USD) und General Motors (GM) (unverändert bei 62,25 USD) veröffentlichen. GM hatte zudem Berichte bestätigt, wonach das Unternehmen mit Fiat ein Übernahmeangebot für den angeschlagenen koreanischen Autokonzern Daewoo abgeben will

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%