Archiv
Der Countdown läuft!

Die Spannung an der Wall Street steigt. Mit der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs in Washington wird nun heute Abend Ortszeit gerechnet. Die Aussicht auf die baldige Ernennung des nächsten Präsidenten der USA und positive Analystenkommentare beflügeln die Märkte.

Zur Stunde folgen die Richter der Anhörung der Anwälte von Al Gore und George W. Bush. Anschließend soll das Oberste US-Gericht entscheiden, ob die Nachzählung der Stimmzettel in Florida für die Feststellung des Präsidenten rechtsgültig ist oder nicht.



Nachdem fünf der neun Richter des Obersten US-Gerichts am Wochenende entschieden hatten, die Nachzählungen in den verschiedenen Bezirken Florida vorläufig zu stoppen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das Gremium die Nachzählung endgültig einstellen wird. Für George W. Bush rückt damit der Wahlsieg in greifbare Nähe. Werte, die von dem Wahlsieg der Republikaner profitieren dürften legen an Wert zu. Pharma- und Tabakwerte gewinnen an Wert.



Neben Philip Morris verbuchen auch Pfizer, Merck und Eli Lilly Kursgewinne. Pfizer profitiert zusätzlich von dem heute stattfindenden Analystentreffen. Der Gewinn sei im laufenden Geschäftsjahr voraussichtlich auf 29,9 Milliarden Dollar gestiegen. Damit habe das Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr um 25 Prozent zugelegt. Man habe noch elf Medikamente, die kurz vor der Markteinführung stünden, so das Management des Pharmakonzerns, der vor allem für die Potenzpille Viagra bekannt geworden ist.



Auch Computer- und andere artverwandte Werte sind zum Wochenauftakt gefragt. Intel und Microsoft stehen auf dem Siegertreppchen der Nasdaq.



Analyst Barton Biggs macht den Anlegern Mut. In den kommenden sechs Wochen stünde dem Markt eine Winterrally bevor, so der Experte zuversichtlich. Die Technologiewerte hätten ihren momentanen Boden gefunden. Experten von Lehman Brothers bestärken Barton Biggs in seiner Prognose. Die Technologiewerte seien unterbewertet.



Der Einzelhandelssektor gerät nach einigen Abstufungen von Analystenseite und enttäuschenden Quartalszahlen von Lowe´s unter Druck. Die zweitgrößte US- Möbelhauskette korrigierte die Gewinnerwartungen für das vierte Quartal nach unten und wird die Prognosen der Analysten nun um vier bis sechs Cents verfehlen. Schuld an dem enttäuschenden Ergebnis soll die abkühlende US-Konjunktur und die damit auf diesem Sektor rückläufige Umsatzentwicklung sein.



Die Analysten von Credit Suisse First Bosten stuften unter anderem die Aktie von Tiffanys von "kaufen" auf "halten" ab. Als Grund nannten die Experten das schleppend anlaufenden Vorweihnachtsgeschäft. Wal Mart und Home Depot führen die Verliererliste der Dow-Werte an.



Einen eher unerfreulichen Wochenstart legen auch die Konsumentenaktien hin. Sowohl die Aktie von Coca Cola als auch das Papier des Abfüllunternehmens Coca Cola Enterprise verlieren an Wert. Gillette und Procter & Gamble notieren ebenfalls im Minus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%