Archiv
«Der Mann aus Zelary»: Ekel, Zuneigung, LiebeDPA-Datum: 2004-07-15 15:49:31

Münster (dpa) - «Ich war eine glückliche Ärztin gewesen. Nun war ich die glückliche Hausfrau eines "Dorftrottels"». Es ist eine seltsam anrührende Liebesgeschichte aus dem mährisch-slowakischen Grenzgebiet, die Kveta Legátová in ihrem Buch «Der Mann aus Zelary» beschreibt. Seltsam, weil die Hauptfigur Eliska, eine mondäne junge Ärztin aus Prag, für eine neue Identität nicht den Mann ihrer Träume, sondern einen ihrer Patienten, Joza, heiratet.

Münster (dpa) - «Ich war eine glückliche Ärztin gewesen. Nun war ich die glückliche Hausfrau eines "Dorftrottels"». Es ist eine seltsam anrührende Liebesgeschichte aus dem mährisch-slowakischen Grenzgebiet, die Kveta Legátová in ihrem Buch «Der Mann aus Zelary» beschreibt. Seltsam, weil die Hauptfigur Eliska, eine mondäne junge Ärztin aus Prag, für eine neue Identität nicht den Mann ihrer Träume, sondern einen ihrer Patienten, Joza, heiratet.

Seltsam, weil die Hauptfigur Eliska, eine mondäne junge Ärztin aus Prag, für eine neue Identität nicht den Mann ihrer Träume, sondern einen ihrer Patienten, Joza, heiratet. Seltsam aber vor allem, weil die junge Frau nach ihrem Eintauchen in die fremde Welt des unbekannten Dorfes Zelary eine tiefe Liebe zu dem vermeintlichen Dorftrottel entwickelt. Wie sehr sich die Akademikerin in dem sanftmütigen Hinterwäldler täuscht, für den sie ihr früheres Leben und Wesen abstreift wie einen alten Schuh, zeigt sich erst nach und nach. Aus der Gegensätzlichkeit von Eliska und Joza entwickelt sich eine außergewöhnliche Beziehung, ein «Wunder», wie Eliska schließlich erkennt. Aus Ekel wird Zuneigung, aus Zuneigung allmählich Liebe. Doch da ist es schon zu spät.

Kveta Legátová

Der Mann aus Zelary

dtv, München

156 S., Euro 12,00

Isbn 3-423-24420-8

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%