Der Markt für Application Service Providing steht erst ganz am Anfang
ASP geht noch am Kunden vorbei

Das Geschäft mit Applikationen, auf die man übers Internet Zugriff erhält - Stichwort: "Software aus der Steckdose" - kommt weitaus schleppender voran als bislang von Fachleuten vorhergesagt.

sgr/dpa DÜSSELDORF. Schon mehren sich Meldungen über die ersten Pleiten und Pannen der so genannten Application Service Provider (ASP). J.D. Edwards beispielsweise, ein nicht unbedeutendes Softwarehaus im Umfeld betriebswirtschaftlicher Standardprogramme (ERP), hat es aufgegeben, eigene ASP-Dienste anzubieten. Kunden, die Software von J.D. Edwards mieten wollen, werden an Application Service Provider wie IBM Global Services, Agilera, Deloitte & Touche oder Aristasoft weitergereicht.

Schlimmer noch sieht es bei der ASP Hostlogic aus. Das international operierende Unternehmen hat seine Niederlassungen geschlossen und hinterlässt Verbindlichkeiten in Millionenhöhe, berichtet silicon.de. Der Informationsdienst zitiert eine Aussage von Karin Henkel, Beraterin von Strategy Partners in München, wonach die Firma ihren Hauptsitz in Boca Raton (USA) sowie die Niederlassungen in Zürich, Walldorf und in Großbritannien geschlossen hat. Bekannt wurde ebenfalls, dass das Softwarehaus Applix seine ASP-Tochter Vista Source gerne los werden möchte.

Die hohen Erwartungen, die Analysten oder etwa Experten der IT Gartner Group-Marktforschungsfirma hegten, haben sich bisher nicht erfüllt. Die potenziellen Kunden für die Software zur Miete geben sich reserviert. Auf der weltgrößten Computermesse nächste Woche in Hannover wird ASP gleichwohl ein wichtiges Thema sein. "Die Zahl der ASP-Anbieter auf der Cebit hat sich im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdoppelt: von 46 im Jahr 2000 auf 81 in diesem Jahr", sagte Gabriele Dörries von der Deutschen Messe AG. Darunter befindet sich die IntelliVision Networks AG, die als ASP ihre Audio-/Video- Streaming-Technologie vorstellt und Nachrichten von der Cebit via Internet versendet.

Der Markt befindet sich erst ganz am Anfang, urteilen die Experten von Diebold. Er werde sich aber in den nächsten fünf Jahren durch ein starkes Wachstum auszeichnen. Das Forschungsinstitut Gartner rechnet bis 2003 mit einem weltweiten Umsatz von 23 Mrd. $ - macht aber zugleich auch deutlich: "Bis Ende 2001 werden 60 % aller Application Service Provider mangels ausgereifter Geschäftsmodelle, gezielter Partnerwahl und nachweisbarer Leistungskompetenz scheitern."

Werner Grohmann, Geschäftsführer des vor einem Jahr auf der Cebit gegründeten ASP-Konsortiums, sieht vor allem mittelständische Unternehmen als künftige Hauptnutznießer der Mietsoftware: "Die hohen Anschaffungskosten fallen weg." Insbesondere branchenspezifische Lösungen, die etwa exakt auf die Bedürfnisse des Handwerkers, des Arztes oder Friseurs zugeschnitten sind, könnten sich im Markt durchsetzen.

Dem ASP-Konsortium haben sich mittlerweile 100 Mitglieder angeschlossen. IT-Giganten wie Microsoft, Cisco und Oracle arbeiten in der Industrievereinigung mit Startups gemeinsam an technischen Standards, um den ASP-Markt zu etablieren.

Die IBM-Tochter Lotus Development hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, Marktführer zu werden. Auf ihrer Plattform "ASP Solution Pack" ermöglicht Lotus ASP-Anbietern, Programme zu verwalten und sie Endkunden zur Verfügung zu stellen. Intel Services, Ableger des US-Halbleiterherstellers, hat bereits im vergangenen Jahr ein Datenzentrum im englischen Reading aufgebaut, das ganz Europa mit Application- Services versorgen soll. Auch Europas führendes Softwarehaus SAP bietet seine Programme inzwischen übers Netz zur Miete an. Dafür haben die Walldorfer das Tochterunternehmen SAP Hosting gegründet.

Rudolf Gallist, Vorsitzender des Verbandes der Softwareindustrie Deutschlands (VSI), sieht ASP als eines von vier wichtigen Themen auf der Cebit neben E-Commerce, Mobile Computing und Fragen der Sicherheit im Netz. Die Umsätze mit ASP seien zwar derzeit noch sehr niedrig. "Dennoch machen immer mehr Anbieter ihre Software ASP-fähig", schildert Gallist die aktuelle Situation.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%