Der Markt-Monitor
Ackermann und die technische Reaktion

Verpasst Ackermann den Finanzwerten gleich wieder einen Dämpfer? Aber eigentlich hat er nichts Neues gesagt.

Josef Ackermann, der Chef der Deutschen Bank, hat Maybrit Illner offenbar verraten, dass das Ergebnis für das dritte Quartal eine Schramme abbekommen hat durch die Subprime-Krise. Aber das ist nichts Neues. Er hat schon vor einiger Zeit auf einer Handelsblatt-Tagung erzählt, dass er alles Zweifelhafte, was in der Bilanz steht, abschreiben will. Und das belastet natürlich das Ergebnis. Aber im Prinzip ist es besser aufzuräumen und abzuschreiben, als den Schrott noch weiter vor sich herzuschieben, da hat er schon Recht.

Wenn die Finanzwerte heute etwas zurückgehen, ist Ackermanns Aussage dafür eigentlich kein richtiger Grund. Aber wahrscheinlich war nach dem Jubelfest gestern einfach eine Korrektur fällig. In New York war der Jubel ja auch schon etwas gedämpfter, und in Asien haben die Anleger zum Teil bereits Gewinne mitgenommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%