Der Markt-Monitor
Crash auf Raten

Heute wird wieder ein ungemütliches Szenario sichtbar: Es geht immer weiter herunter, Stück für Stück.

Nachdem sich die Börse zu fangen schien, hauen die neuen US-Daten ins Kontor. Von Panik will keiner sprechen. Aber von Panik will nie einer sprechen. Eine Ausnahme bildeten vielleicht die Tage, an denen die Société Générale heimlich ihre Positionen aufgelöst hat. Da reagierten nicht nur die Märkte panisch, sondern auch die US-Notenbank.

Trotzdem könnte der heutige Tag typisch sein. Nach und nach kommen schlechte Werte und bestätigen, was alle schon längst fürchten: In den USA läuft die Wirtschaft schlecht. Und obwohl alle damit gerechnet haben, drückt es die Kurse noch einmal, wenn wir es schwarz auf weiß haben. So lange, bis sie wieder ein realistisches Niveau erreicht haben. Die US-Notenbank wird gegensteuern, aber letztlich den Trend nur bremsen können, nicht mehr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%