Der Markt-Monitor
Halb voll oder halb leer?

Bergab ging es heute in den ersten Handelsstunden gleich mit dem Deutschen Aktienindex (Dax). Das ist nach den Meldungen von Wochenende mit den immer größeren Gefahren einer Rezession in den USA und den nun auch ins Straucheln geratenen Kreditderivaten keine allzu große Überraschung. Weitaus interessanter ist dagegen die Frage, warum es heute Morgen für den Dax nur moderat bergab ging gegenüber dem Freitagsendstand. Zwischen 0,2 und 0,8 Prozent waren es in der ersten Handelsstunde.

Bergab ging es heute in den ersten Handelsstunden gleich mit dem Deutschen Aktienindex (Dax). Das ist nach den Meldungen von Wochenende mit den immer größeren Gefahren einer Rezession in den USA und den nun auch ins Straucheln geratenen Kreditderivaten keine allzu große Überraschung. Weitaus interessanter ist dagegen die Frage, warum es heute Morgen für den Dax nur moderat bergab ging gegenüber dem Freitagsendstand. Zwischen 0,2 und 0,8 Prozent waren es in der ersten Handelsstunde.

Die Antwort ist nicht allzu schwierig: Rund drei Prozent waren es in der vergangenen Woche, als ähnliche Gerüchte die Runde machten. Dabei ist durchaus abzusehen, dass das Reizwort Rezession die Börsianer inzwischen nicht mehr allzu sehr zusammenzucken lässt. Zu sehr wird "diese Sau seit Monaten durchs Dorf getrieben", wie es ein Händler plastisch ausdrückte. Und zu sehr hat der Dax seit Jahresbeginn bislang gelitten. Fast 20 Prozent sind es seither, was bei vielen die berechtigte Frage aufwirft, ob damit nicht die sicher notwendige gesunde Korrektur allmählich ihren Boden erreicht und man gerade nur noch die letzten Ausläufer davon erlebt.

Für allzu großen Optimismus gibt es derzeit sicher kaum Gründe, für allzu großen Pessimismus indes auch nicht. Das macht es momentan auch so schwer, die Frage danach, ob das Glas momentan halb voll oder eher halb leer ist, zu beantworten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%