Der Markt-Monitor
In der Schiebezone

Seit neun Handelstagen notiert der Dax in einer Spanne von rund 250 Punkten und notiert heute kurz vor der Eröffnung knapp unterhalb der Widerstandslinie. Kann dem deutschen Index bald der Ausbruch gelingen? Welche Marken für Charttechniker derzeit wichtig sind.

Seit dem neuen Allzeithoch von 8 161 Punkten Mitte Juli ist das deutsche Börsenbarometer tief gefallen. Innerhalb von zehn Handelstagen hat der Leitindex fast 800 Punkte verloren. Derzeit - so sehen es Charttechniker - arbeitet der Dax an einer so genannten Bodenbildung. Das heißt: Je mehr Kaufinteresse an bestimmten Kursständen herrscht, umso geringer ist die Chance, dass der Index diese Marke unterschreitet.

Beim Dax ist das aktuell bei 7 373 Punkten der Fall - für Charttechniker eine Unterstützungslinie. An vier von insgesamt neun Handelstagen fiel der Dax unter die Marke von 7 400 Zählern, jedesmal gab es genug Kaufinteresse, um den Index wieder in höhere Regionen zu bringen.

Nach oben ist Dax bei der Marke von 7 632 Punkte begrenzt - eine so genannte Widerstandslinie. Am 31. Juli und am gestrigen Mittwoch verkauften die Anleger, und der Leitindex fiel wieder zurück. Dieser Trend setzte sich zur heutigen Handelseröffnung fort, der Dax fiel deutlich.

Falls der Dax unter die oben genannte Unterstützungslinie fällt oder den Widerstand durchbrechen kann, ist mit weiteren Verlusten bzw Gewinnen zu rechnen. Denn dann werden Stopp-Los-Kurse bzw. Stopp-Buy-Kurse ausgelöst und viele kurzfristigen Trader springen auf.

Jürgen Röder
Jürgen Röder
Handelsblatt / Redakteur Finanzzeitung
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%