Der Markt-Monitor
Nützliche Gerüchte

Santander will angeblich die Dresdner Bank kaufen - und schon freut sich die Aktie der Allianz. Mal gespannt, welche Namen noch so ins Spiel kommen.

Vielleicht auch HSBC? Oder irgendein Franzose? Es sollte niemanden überraschen, wenn noch eine ganze Reihe Namen auftauchen, die gerüchteweise der Allianz die Dresdner Bank abkaufen wollen. Schließlich kann es der Allianz nur nützen, weil es den Preis für die Bank unterstützt. Ob am Ende tatsächlich ein Ausländer zuschlägt, ist aber mehr als fraglich.

Santander ist schon längst in den Deutschland. Die Spanier haben die CC-Bank gekauft und dann irgendwann auch unbenannt in Santander Consumer. Sie sind damit in einer Marktnische unterwegs, die zuletzt etwas problematisch war, aber insgesamt keine schlechten Margen abwirft - bei den Konsumkrediten; speziell auch in der Autofinanzierung. In dieser Nische gehören sie auch durchaus zu den Großen in Deutschland.

So sind die meisten Ausländer bisher in den deutschen Bankenmarkt eingestiegen: vorsichtig, in bestimmten Nischen, mit spezialisierten Töchtern. Unicredit ist die Ausnahme - die Italiener haben gleich die ganze HVB gekauft. Aber sie haben sie damals zu einem sehr günstigen Preis bekommen. Und eigentlich waren sie an den osteuropäischen Töchtern der HVB interessiert und weniger am Deutschlandgeschäft. Deswegen sollte man alle diese Einstiegsgerüchte nicht allzu ernst nehmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%