Der Markt-Monitor
Subprime und kein Ende

Die winkende Rettung des Bondversicherers Ambac lässt die Börsianer mit einer frischen Portion Hoffnung in die Woche starten. Doch ein Ende der Finanzkrise ist noch lange nicht in Sicht.

Neue Woche, altes Thema. Die Finanzkrise, die am US-Markt für minderklassige Hypothekenkredite (subprime) ihren Ursprung nahm, hält die Aktienmärkte weiter in Atem. Zu Wochenbeginn ausnahmsweise mit guten Nachrichten: Die Hoffnung, dass ein Bankenkonsortium dem strauchelnden Bondversicherer Ambac mit einer üppigen Kapitalspritze neues Leben einhaucht, treibt die Börsen in Asien nach oben und sorgt auch in Europa für gute Stimmung.

Aber taugt der Rettungsversuch für den Monoliner wirklich als Hoffnungsträger für den Aktienmarkt? Zweifel sind angebracht. Mit der alles andere als freiwilligen Stützungsaktion für Ambac verschaffen sich die Banken zwar kurzfristig etwas Luft, doch die nächsten Hiobsbotschaften für den Finanzsektor und auch den Gesamtmarkt dürften nicht lange auf sich warten lassen. Ein Blick auf die Bondmärkte zeigt, dass hier ein wesentlich pessimistischeres Szenario gespielt wird als an den Aktienbörsen: Denn nicht nur die Risikoaufschläge von Junk-Bonds, sondern auch die Spreads von Unternehmensanleihen hoher Güte, insbesondere aus dem Bankensektor, halten sich auf extrem hohen Niveaus. Die Anleihehändler trauen dem Braten nicht, auch weil nach wie vor unsicher ist, wie viele Subprime-Risiken noch in den Büchern der Finanzkonzerne schlummern.

Für Klarheit hat in dieser Hinsicht die Münchener Rück gesorgt. Der Rückversicherer, der heute morgen, gestützt von positiven Steuereffekten, einen Rekordgewinn veröffentlichte, bezifferte die Subprime-bezogenen Verluste im vierten Quartal auf weniger als zehn Millionen. Bereits Ende Januar hatte der Konzern das Thema "subprime" für sich als erledigt erklärt.

Ein Jammer, dass man das für den Gesamtmarkt längst noch nicht behaupten kann!

Weitere aktuelle Berichte von den internationalen Börsen finden Sie hier



Ralf Drescher
Ralf Drescher
Handelsblatt.com / Teamleiter Finanzen (bis 29.2.2012)
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%