Der Markt-Monitor
Wer hat Fannie im Depot?

Japan zeigt: Mit der Krise um Fannie Mae und Freddie Mac werden ganz neue Zusammenhänge deutlich.
  • 0

Für 56 Milliarden Dollar halten japanische Banken und Versicherer Papiere der beiden angeschlagenen Baufinanzierungsgiganten Fannie Mae und Freddie Mac in den Depots. Diese Zahl wurde jetzt bekannt und hat heute die Finanzwerte in Tokio unter Druck gebracht.

Damit werden neue Verbindungslinien sichtbar. Während Japans Finanzinstitute so konservativ waren, dass sie direkt mit Sub-Prime-Papieren nur relativ wenig Geld verbrannt haben, sind sie bei den beiden halb-staatlichen Finanzierern offenbar stärker eingestiegen. Deren Papiere galten als Alternative zu US-Staatspapieren und dürften daher im ganzen fernen Osten weit verbreitet sein - nur, durch entsprechende Käufe amerikanischer Papiere ließ sich ja das Gleichgewicht zwischen Produktionsboom in Asien und Konsumrausch in den USA wahren. Zwar hat der amerikanische Staat die beiden Baufinanzierer jetzt vorerst durch Zusagen und Garantien gerettet. Dass die Finanzwerte trotzdem weiter nachgeben, zeigt, wie tief die Verunsicherung ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%