Der Markt-Monitor
Wieder Druck aus der Finanzbranche

Gleich zwei schlechte Nachrichten, beide von gestern Abend spät: von HVB und Ambac.

Die HVB muss auch abschreiben. Wäre ja auch ein Wunder, wenn nicht. Der Unicredit-Konzern, zu dem sie gehört, wird das gut wegstecken können. Schließlich hat die italienische Notenbank besser als die deutschen Aufsichtsbehörden dafür gesorgt, dass ihre Banken nicht allzu große Abenteuer unternehmen. Ihr Druck dürfte auch dazu beigetragen haben, dass die HVB sich weit gehend aus den Zweckgesellschaften außerhalb der Bilanz zurückgezogen hat. Sonst wären die Probleme jetzt wahrscheinlich erheblich größer. Trotzdem setzt die Nachricht, die eigentlich niemanden überraschen kann, die Finanztitel und damit den Dax unter Druck.

Ambac bringt das ganze Problem der amerikanischen Anleiheversicherer wieder ins Bewusstsein. Wir erinnern uns: Diese Versicherer garantieren die Bonität von Anleihen, die die Banken massenhaft im Portfolio haben. Leider ist aber die Bonität der Versicherer selbst dahingeschmolzen, was schon seit Monaten zur Finanzkrise beiträgt. Ambac hat nun gestern abend einen fetten Verlust veröffentlicht - weit höher als erwartet. Zynisch könnte man sagen, dass die Versicherung der Bond-Versicherer ohnehin nicht mehr allzuviel zu bedeuten hatte. Aber die tief roten Zahlen schicken nicht nur den Ambac-Kurs auf Talfahrt, sondern werden die ganze Finanzbranche wieder niederdrücken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%