Der Stoxx-50-Index notierte um 0,76 % fester bei 4 274 Punkten
Europäische Börsen überwiegend fester

Die europäischen Börsen sind am Montag den US-Vorgaben gefolgt und haben überwiegend fester geschlossen. Vor dem Mai-Feiertag am Dienstag, an dem die meisten Börsen Europas geschlossen bleiben, waren die Umsätze jedoch dünn.

Reuters. Technologiewerte legten europaweit zu. Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz notierte um 0,76 % fester bei 4 274 Punkten, während der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) 0,97 % auf 4 517 Zähler zulegte.

Die US-Aktienmärkte notierten ebenfalls fester. Der Industriewerte-Index Dow Jones zog in den ersten Handelsstunden um 0,64 % auf 10 879 Punkte an, der technologielastige Nasdaq-Index stieg um 3,61 % auf 2 150 Zähler. Händler führten dies auf die am Montag veröffentlichten US-Zahlen zu den persönlichen Einkommen und Ausgaben zurück, die überraschend stabil ausgefallen seien.

London - Freundlich, Technologiewerte im Plus

Die Londoner Börse schloss zum Wochenbeginn freundlich. Händler sagten, die US-Zahlen hätten Hoffnungen bestärkt, dass eine Rezession in den USA vermieden werden könne. Der FTSE-Index gewann 0,26 % auf 5 966 Punkte hinzu. Zu den Gewinnern im Technologiesektor gehörten der Telekomausrüster Marconi mit einem Plus von 9,93 % auf 409,6 Pence sowie der Ausrüster für Chip-Hersteller ARM Holdings , dessen Titel um 4,63 % zulegten. British Telecom-Aktien folgten ebenfalls dem positiven Trend und legten um 1,45 % zu.

Zürich - Fester mit Gewinnen bei Roche

Die Schweizer Börse hat am Montag an den Aufwärtstrend vom späten Geschäft am Freitag angeknüpft. Der SMI-Index schloss um 1,08 % höher bei 7 327 Zählern. Händler sprachen dabei von einem eher ruhigen Geschäft. Roche -Titel schlossen um 2,55 % im Plus bei 12 460 sfr. Nach Berichten vom Freitag über eine mögliche Verzögerung bei der Einführung eines neuen Medikaments deutete Roche am Montag einen möglichen Stellenabbau an. Die "Financial Times" hatte zuvor berichtet, möglicherweise würden bis zu 5 000 Jobs gestrichen. Novartis -Titel gewannen 0,41 % an Wert.

Paris - Fester durch Telekomwerte

Die französischen Aktienwerte schlossen am Montag getragen von Telekomwerten fester. Der CAC 40-Index ging bei 5 640 Zählern aus dem Handel, was einem Plus von 1,15 % entsprach. Zuschläge verzeichnete der Telekomausrüster Alcatel , dessen Aktien sich um 7,56 % auf 36,70 Euro verteuerten. Händlern zufolge reagierten damit die Investoren auf die geplante Übernahme der Glasfasersparte von Lucent Technologies durch Alcatel. Der Kurs von Aktien der France Telecom kletterte um 3,47 % auf 82 Euro.

Mailand - Fester mit Zuschlägen bei Mediobanca

Die italienische Börse schloss fester. Der Mib 30-Index ging um 1,33 % höher mit 40 937 Zählern aus dem Handel. Angeführt wurde der Markt von den Aktien der Investmentbank Mediobanca . Die Titel gewannen um acht Prozent auf 12,437 Euro. Nach Medienberichten könnten Auseinandersetzungen bei dem Versicherer Generali , bei dem Mediobanca der größte Anteilseigner ist, auch bei der Investmentbank zur Spaltung der Aktionäre führen. Händler sagten, damit könnte das Institut selbst ein potenzieller Übernahmekandidat werden. Generali-Titel kletterten um 1,4 % auf 36,35 Euro.

Madrid - Fester mit Zuschlägen bei Banken

Die Börse in Madrid schloss mit Zuschlägen bei Telekom - und Bankwerten fester. Der Ibex 35-Index ging um 1,31 % höher bei 9 761 Punkten aus dem Handel. Ein Analyst der Credit Lyonnais Securities Espana sagte, die Signale aus den USA hätten den Markt beruhigt, und es herrsche eine optimistische Stimmung. Die Titel von Telefonica kletterten um 1,49 % auf 19,08 Euro. Die beiden führenden Banken BBVA und BSCH, die zusammen rund ein Drittel des Indexes ausmachen, verzeichneten ebenfalls deutliche Zuschläge.

Amsterdam - Fest mit Zuschlägen bei Unilever

Die niederländische Börse schloss fest. Der AEX-Index kletterte um 1,57 % auf 593 Punkte. Zuschläge verzeichnete der Konsumgüterproduzent Unilever . Die Titel kletterten um 3,74 % auf 63,80 Euro. Unilever hatte am Freitag angekündigt, bei der Integration des US-Zukaufs Bestfoods rund 8 000 Stellen zu streichen und 30 Fabriken zu schließen. Die Anteile des Elektronikkonzerns Philips legten ebenfalls zu, die Titel kletterten um 2,8 % auf 33,11 Euro.

Wien - Gut behauptet mit starken Gewinnen bei Libro

In Wien drehte der ATX-Index in den letzten Handelsminuten ins Plus und ging mit 1 219 Punkten (plus 0,15 %) aus dem Handel. "Der Markt ist sehr dünn, es gibt eigentlich keine klaren Indikatoren", sagte ein Händler. Die Papiere des Einzelhändlers Libro, die in der vergangenen Woche neue Rekordtiefs markiert hatten, stiegen Händlern zufolge wegen einer technischen Reaktion um 12,81 % auf 6,43 Euro. Die Titel der Ersten Bank fielen um 0,94 % auf 61,42 Euro.

Brüssel - Unverändert mit Gewinnen bei Agfa, Delhaize

Die Brüsseler Börse ging zum Wochenauftakt nahezu unverändert aus dem Handel. Der Bel 20-Index schloss mit 0,04 % im Plus bei 2 842 Punkten. Bewegung gab es beim Einzelhändler Delhaize , nachdem das Unternehmen seine Umsatz- und Ergebnisprognose für das laufende Jahr bestätigt und einen Aktienrückkauf angekündigt hat. Die Titel legten um 2,92 % auf 59,85 Euro zu. Die Aktien des Fototechnikkonzerns Agfa Gevaert kletterten um 6,13 % auf 19,38 Euro und erholten sich damit von den starken Verlusten der Vorwoche.

Stockholm - Fest mit Zuschlägen bei Ericsson

Die Stockholmer Börse schloss zum Wochenauftakt getragen von Zuschlägen bei den Telekom - und Technologie-Werten fest. "Der Hauptgrund für die Gewinne dürfte im stärker als erwartet ausgefallenen Anstieg beim US-Bruttoinlandsprodukt liegen, der meiner Meinung nach vor allem den Technologietiteln zugute kommt", sagte ein Händler. Der OMX-Index gewann um 2,63 % hinzu und notierte bei 934 Zählern. Die Aktie von Ericsson legte um 4,76 % auf 66 skr zu, die Anteile des Konkurrenten Nokia kletterten um 4,2 % auf 338 skr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%