Der technologielastige Nasdaq-Index hatte am Dienstag um 5,78 % auf 3 138,27 Punkte zugelegt
Europäische Börsen überwiegend fester

Die europäischen Börsen haben sich am Mittwoch auf den meisten Finanzplätzen fester präsentiert. Kursgewinne vom Dienstag wurden Händlern zufolge mit Unterstützung der positiven Vorgaben von den US-Aktienmärkten fortgesetzt. Zu Gewinnmitnahmen kam es vereinzelt unter den Blue-Chip-Werten.

Reuters FRANKFURT. Der technologielastige Nasdaq-Index hatte am Dienstag um 5,78 % auf 3 138,27 Punkte zugelegt. Der Dow Jones hatte mit einem Plus von 1,56 % bei 10 681 Zählern geschlossen. Der Dezember-S&P-Futures deutet mit einem Rückgang um 2,5 Punkte auf 1 391,9 Zähler auf eine behauptete Eröffnung der Wall Street hin. Der Nasdaq-100-Future lag acht Stellen im Plus.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz stieg bis gegen 12.40 Uhr um 0,37 % auf 4 869,39 Punkte, während der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) um 0,46 % auf 5 034,61 Punkte anzog.



London - Fester - Vodafone ziehen nochmals an

An der Londoner Börse hat sich das Börsenbarometer am Mittwochmittag fester präsentiert. Nach den Kursgewinnen am vergangenen Tag reagiere der Markt jedoch verhalten, sagten Händler. Vodafone legten nach dem Kursanstieg von zehn Prozent am Dienstag weiter 1,14 % auf 265 1/4 Pence zu. Die Telefongesellschaft C&W, die am Morgen ihre Halbjahresergebnisse bekannt gegeben hatten, stiegen um 5,1 % auf 891 Pence an. Kurseinbußen gab es bei den Bankentiteln. HSBC gaben einen Prozent auf 1 012 1/2 Pence nach.



Zürich - Freundlich - Konstante Standardwerte

Die Schweizer Börse hat am Vormittag bei positiven Vorgaben von den US-Aktienmärkten leicht freundlich tendiert. Der SMI lag um 0,2 % im Plus bei 8 132,8 Punkten. Händler sagten, nach dem Anstieg gebe es eine Konsolidierung auf hohem Niveau. "Zugpferde" der vergangenen Tage wie Roche oder Nestle und die Bankentitel legten eine Pause ein, hieß es weiter. Unter Druck zeigten sich CS Group, die am Dienstag noch kräftig zugelegt hatten. CS Group verloren 1,1 % auf 327 sfr, trotz veröffentlichter Unternehmenszahlen, die über Analystenerwartung gelegen hatten. Bei den Versicherungen stiegen Zurich Financial um 0,4 % auf 926 sfr. Auffällig war auch Börsenneuling Syngenta, die einen schlechten Start am Montag hatten. Syngenta lagen gegen Mittag um 3,64 % im Plus bei 79,8 sfr.



Paris - TMT-Werte legen nochmal zu

In Paris präsentierte sich die Börse bei wiederholten Kursgewinnen unter den TMT-Werten (Technologie, Medien, Telekom) fester. Der FTSE stieg um 0,7 % auf 6 267,51 Zähler. Zuerst hätte es nach konstanten TMT-Werten ausgesehen, sagte ein Händler. STMicroelectronics kletterten um 3,2 % auf 53,6 Euro. Auch Thomson Multimedia legten noch einmal um 4,1 % auf 48,75 Euro zu. Die Titel des Autozulieferers Faurecia sanken 6,8 % auf 52,5 Euro, nachdem Anteilseigner CGIP Absichten dementierte, seinen Valeo-Anteil an Faurecias Mutterunternehmen abzugeben. Gerüchte hatten den Kurs von Faurecia nach oben getrieben. Valeo blieben unverändert bei 55 Euro.

Mailand - Nach Verlusten gedreht

Die italienischen Aktienwerte haben nach anfänglichen Kursverlusten ins Plus gedreht. Der MIB30 kletterte um 0,7 % auf 4 8645 Zähler. Zum Umschwung trugen die Ölwerte und Energiekonzern Eni bei, die ein neues Jahreshoch bei 7,05 Euro erreichten. Die stark gehandelte Aktie lag am Mittag um 1,9 % im Plus bei 6,97 Euro, nachdem Eni Unternehmenszahlen und zahlreiche Umstrukturierungen bekannt gegeben hatte. Spekulationen um Olivetti über einen künftigen neuen Anteilseigner hielten an und führten die Aktie um 2,1 % auf 3,72 Euro.



Madrid - Ins Plus gedreht nach Gewinnmitnahmen

An der madrilenischen Börse kam es nach den Kursanstiegen vom Vortag und hoher Inflationszahlen für den Oktober zu Gewinnmitnahmen. Der Ibex drehte jedoch noch ins Plus und notierte 0,1 % höher bei 10 284,7 Zähler. Größter Aktienwert Telefonica sanken nach ihrer Kursrally am Dienstag um 0,8 % auf 21,76 Euro. Händler sehen einen Spielraum für den Kurs zwischen 20 und 23 Euro, nachdem die Neun-Monats-Zahlen den Analystenerwartungen ungefähr entsprochen hatten. Telepizza sanken nach enttäuschenden Quartalszahlen um 11,6 % auf 3,73 Euro.

Amsterdam - US-Vorgaben aufgegriffen

Die niederländischen Aktienwerte haben die positiven Vorgaben der US-Aktienmärkte aufgegriffen und fester tendiert. Der AEX gewann 0,41 % auf 681,72 Zähler. Es würden keine Veränderungen der US-Zinsen durch die Federal Reserve Bank erwartet, sagten Händler. UPC, die 0,1 % auf 17,24 Euro nachgaben, hatten zwar Verluste zum Quartal veröffentlicht, mit denen Analysten gerechnet hatten. Allerdings seien die Verkaufszahlen leicht unter den Erwartungen gelegen. ASM Lithographics reduzierten ihren Kurssprung vom Dienstag und lagen um 0,9 % im Minus bei 27,25 Euro.



Wien - Werte weiter gestiegen

Die österreichischen Aktienwerte setzten ihre Erholung unterstützt von freundlichen Nasdaq-Vorgaben fort. Der ATX notierte gegen Mittag 0,3 % im Plus bei 1 116,17 Zählern. BETandWIN stiegen um 9,4 % auf 8,75 Euro, deutlich zulegen konnten auch JoWooD um 12,9 % auf 11,57 Euro. Nach Bekanntgabe der Neunmonatszahlen zog auch Head an. Der Sportartikelhersteller hatte erstmals ein positives Nettoergebnis ausgewiesen und gewann 6,3 % auf 6,54 Euro.



Brüssel - Electrabel und Fortis B belasten

In Brüssel haben die Aktienwerte mehrheitlich schwächer tendiert. Der Bel20 lag gegen Mittag um 0,5 % im Minus bei 3 133,29 Zählern. Enttäuscht reagierte der Markt Händler zufolge auf die Bekanntgabe, dass keine Fusion zwischen Electrabel und Distrigas zustande kommen werde. Eletrabel büßten 1,9 % auf 249,5 Euro ein. Fortis B verloren einen Teil ihres Kursanstiegs vom vergangenen Tag und gaben 1,3 % auf 36,1 Euro nach. Im Aufwind standen weiterhin Real Software mit einem Anstieg um 6,3 % auf 16,48 Euro und BarcoNet, die mit 13,62 Euro jedoch weiterhin unter ihrem Ausgabewert von 15,60 Euro lagen.

Stockholm - Kursaufschwung vermindert fortgesetzt

Die Stockholmer Börse hat den Kursaufschwung des Vortages mit Unterstützung durch die US-Vorgaben vermindert fortgesetzt. Der OMX notierte ein Prozent fester bei 1 145,9 Zählern. Nokia und Ericsson stiegen ein weiteres Mal um 14 und vier skr auf 414,5 und 123,5 skr. Dagegen entwickelten sich Titel der Banken und Versicherungen rückläufig. Nordic Baltic Holding sanken eine skr auf 72 skr. Dem negativen Trend der Standardwerte trotzten Trelleborg, die ihr Neun-Monats-Hoch auf 68,5 Kronen ausweiteten. Trelleborg hatten angekündigt, Unternehmensteile der britischen Laird Group zu übernehmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%