Archiv
Der Verwaltungsrat von General Motors entscheidet über Opel

Amerikanische Aktiengesellschaften kennen die Trennung in Vorstand und Aufsichtsrat nicht. Dem zwölfköpfigen Verwaltungsrat, englisch Board of Directors, können sowohl Vertreter des eigenen Managements als auch externe Führungskräfte angehören.

dpa-afx DETROIT. Amerikanische Aktiengesellschaften kennen die Trennung in Vorstand und Aufsichtsrat nicht. Dem zwölfköpfigen Verwaltungsrat, englisch Board of Directors, können sowohl Vertreter des eigenen Managements als auch externe Führungskräfte angehören. Sie repräsentieren die Interessen der Eigentümer, also der Aktionäre. Arbeitnehmervertreter sind dort im Gegensatz zu deutschen Aufsichtsräten nicht zu finden.

Im Fall von General Motors Co. (GM) leitet Vorstandschef (Chief Executive Officer/CEO) Rick Wagoner das Gremium als Vorsitzender (Chairman). Ihm zur Seite stehen aktive und pensionierte Spitzenmanager prominenter Unternehmen aus anderen Branchen, darunter Eastman Kodak, Pfizer sowie Procter & Gamble. Auch je ein Vertreter der Wirtschaftsprüfer Ernst & Young und der Investmentbank Merill Lynch zählen zu dem Gremium, dem eine Frau - die Pfizer-Managerin Karen Katen - angehört.

Zu den Verpflichtungen des Verwaltungsrats zählen gemäß Angaben auf der Internet-Seite des Konzerns ein höherer Aktienkurs sowie die Interessen von Kunden, Mitarbeitern, Zulieferern und den Gemeinden, in denen GM angesiedelt ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%