Derzeit hat DFB rund 40 Werbepartner
DFB-Team wirtschaftlich wieder ein „1-a-Produkt“

Die Vorlagen der Nationalmannschaft muss Horst Lichtner auf dem Wirtschaftsparkett zu Treffern nutzen. "Die Erfolge sind hilfreich gerade nach den letzten vier Jahren und im Hinblick auf die WM 2006", sagt der Marketing-Direktor des Deutschen Fußball- Bundes (DFB). Unmittelbare Auswirkungen haben die Siege der Völler-Truppe bei der Weltmeisterschaft wegen der langfristigen Verträge mit den Sponsoren nicht: "Wir haben deshalb nicht sofort mehr Geld auf dem Konto." Doch der Stellenwert der DFB-Auswahl sei gestiegen.

dpa HAMBURG. Die Unternehmen zeigten wieder mehr Interesse an den Vorzeige-Kickern. Kontakte häufen sich. "Plötzlich sind wir wieder wer."

Noch vor einiger Zeit wollten nur wenige Firmen mit der DFB - Auswahl Doppelpass spielen. Verkorkste WM 1998 und EM 2000 sowie nur knapp vermiedenes WM-Aus in der Relegation hatten Kratzer am Image hinterlassen. Ein Anhalten dieses Trends hätte die Aufgabe des 42- jährigen Lichtners, die er im August übernommen hatte, erschwert.

Derzeit werben rund 40 Unternehmen mit dem DFB. Das bringt nach Schätzungen von Experten rund 15 Mill. ? pro Jahr in die Kasse. Die wichtigsten Firmen sind jene sechs Partner, mit denen der DFB direkte Verträge abgeschlossen hat: Allein Generalsponsor DaimlerChrysler mit seiner Marke Mercedes und Ausrüster Adidas sollen angeblich etwa sieben Mill. ? zahlen. Ferner gehören die Bitburger- Brauerei, Coca-Cola, Fujitsu/Siemens und die Telekom für die Jugendarbeit zum Kreis.

Der Einzug ins WM-Finale hat auch bei den Sponsoren für Hochstimmung gesorgt. Sie fühlen sich bestätigt, weiter auf die DFB - Auswahl gesetzt zu haben. "Wir verstehen und leben unsere Partnerschaft, indem wir in guten wie in schlechten Zeiten zueinander stehen", sagt Adidas-Sprecher Oliver Brüggen. Über 150 000 deutsche Trikots wurden weltweit verkauft, allein in Deutschland wurden 100 000 Stück abgesetzt. Passende T-Shirts für den Fall des Titelgewinns sind vorproduziert. Das DFB-Trikot könnte neu aufgelegt werden - mit einem vierten Stern für den vierten Titel.

Auch DaimlerChrysler gibt sich zufrieden. "Wir sind positiv überrascht", meint Claudia Merzbach. Als Sieger fühlt sich die Bitburger-Brauerei. Als einziger DFB-Sponsor hatte das Bier- Unternehmen den Mut, mit der Nationalmannschaft in TV-Spots zu werben. "Wie es jetzt aussieht, sind wir unter den Partnern des DFB der Winner", sagt Sportmarketing-Leiter Mike de Vries.

Vor der WM hatte DFB-Mann Lichtner kritisiert, dass zu wenig mit den Auswahlspielern geworben werde. So steckt Mercedes mehr in die Werbung für neue Automodelle und hat auch in der Vergangenheit nicht mit dem Nationalteam direkt geworben. Adidas, auch offizieller FIFA - Sponsor, konzentrierte sich in seiner Kampagne auf internationale Stars. Stellvertretend für Deutschland gehörte der kurz vor der WM verletzte Sebastian Deisler zum illustren Kreis um Beckham und Zidane.

Von den Erfolgen des DFB-Teams profitiert auch die gebeutelte Werbe-Wirtschaft. "Die TV-Quoten haben Vermarkter oder Werbekunden freudig überrascht", sagt Claudia Scheidel von der ARD-Werbetochter "Sales & Services". Bis zu 144 000 ? verlangt die ARD für einen 30-Sekunden-Werbespots. Beim ZDF sind die Preise ähnlich. Auch Kirch- Werbevermarkter "Seven One Media", der Sat.1 mit der Sendung "ran WM- Fieber" vermarktet, ist zufrieden. Doch das schlechte Werbejahr 2002 können selbst Völler und Co. nicht retten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%