Design- und Lifestyle-Computer sollen kommen
Gericom will Image des Billig-Anbieters loswerden

Der Notebookhersteller Gericom will das Image des Billig-Anbieters abschütteln und sich zukünftig als Nischen-Anbieter von Design- und Lifestyle-Computern positionieren. "Dafür würden wir sogar einen kurzfristigen Rückgang des Markanteils in Kauf nehmen", sagte Vorstandschef Hermann Oberlehner am Donnerstag in München.

Reuters MÜNCHEN. Mit 13 Prozent Marktanteil sei Gericom nach eigenen Angaben 2001 Marktführer bei Notebooks in Deutschland gewesen und nehme auch in Österreich die Spitzenposition ein. Da derzeit hochwertige LCD-Displays, wie sie in Laptpos zum Einsatz kommen, auf dem Weltmarkt sehr knapp seien, würden die Geräte spätestens im Sommer deutlich teurer werden, sagte er weiter.

Die im österreichischen Linz beheimatete Gericom will Oberlehner zufolge zukünftig mit individualisierten Produkten wie dem neuen Outdoor-Notebook X5 Marktanteile hinzugewinnen. "Wir wollen begehrenswerte Lifestyle-Produkten schaffen, statt allein auf große Stückzahlen zu setzen", sagte Oberlehner. Die anderen Weltmarken in diesem Bereich wie Toshiba, Fujitsu-Siemens, Compaq und Dell könnten langfristig nicht alleine über den Preis in Schach gehalten werden.

Die neue Positionierung wird Gericom nach Oberlehners Worten allerdings nicht durch teure Werbe- und Marketingkampagnen forcieren. "Wir setzten nicht auf Millionen-Euro teure Werbung, sondern auf geschickte Marketing-Maßnahmen nach dem Vorbild von Red Bull", sagte er. So sponsere Gericom junge Extremsportler und habe ein Notebook auch an prominenter Stelle kommenden Schwarzenegger-Film "Terminator 3" untergebracht. Die derzeitige Angebotslücke bei Notebook-Displays wird nach den Worten von Oberlehner spätestens im Sommer zu einer Verteuerung der Geräte führen. Mit einer Entspannung rechne er frühestens Anfang nächsten Jahres.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%